Wie wichtig ist Ihnen Ihr Auto?

Zweibrücken. Die Internationale Automobil-Ausstellung IAA findet momentan in Frankfurt statt. Blinkende, PS-starrende Vehikel werden dort präsentiert

Zweibrücken. Die Internationale Automobil-Ausstellung IAA findet momentan in Frankfurt statt. Blinkende, PS-starrende Vehikel werden dort präsentiert. Da drängt sich die Frage auf: Welchen Stellenwert hat das Auto in unserer heutigen Gesellschaft? Ist es noch ein Statussymbol? Oder machen Smartphones und andere technische Spielereien der Prestigestellung des fahrebaren Untersatzes Konkurrenz? Der Merkur fragte bei Zweibrückern nach. Für den Schüler Artur Felk (Fotos: nrb) ist sein Auto "sehr wichtig". Er nutzt es, um von A nach B zu kommen und sagt, "dass es einen gewissen Status ausdrückt". Die Prestigestellung des Autos sei nicht von Dingen wie Smartphones, Laptops oder ähnlichem verdrängt worden "sie kommen einfach noch dazu", findet Felk.Karl-Heinz Burkart sieht einen Unterschied zwischen den Altersgruppen. Für ältere sei das Auto ein Nutzungsgegenstand, für junge drücke es Status aus.

Günter Ficht fährt selbst kein Auto. Er sagt, dass "heute alles überfüllt ist mit Handys und Smartphones". Er findet, dass dies Statussymbole sind. Das Auto sei regelrechter Luxus - die Spritpreise sprächen für sich.

"Mein Auto muss nichts repräsentieren, sondern mir persönlich Spaß machen", sagt Peter Baumann. Er persönlich hält nichts von Statussymbolen, sondern ist der Ansicht, dass man sich lieber etwas gönnen sollte. "Ich ziehe mich lieber gut an. Man sollte generell mehr genießen, anstatt sein Geld für Statussymbole zu verschwenden". Aber sowohl für ihn als auch für Marco Molter ist das Auto wichtig.

Molter geht davon aus, dass auch heute Autos ein Statussymbol sind. Ihm selbst würde "ein cooles Auto gefallen, aber es ist kein must have".

Sowohl er, als auch alle anderen Befragten halten nichts von Carsharing (sich ein Auto teilen). Es sei zwar günstiger, aber man wolle immer mobil sein und zwar ohne Absprache. nrb