1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Arbeitsmarkt: Wenig Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt : Wenig Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

(red) Am westpfälzischen Arbeitsmarkt überwogen auch im Juni die positiven Entwicklungen, teilt die auch für Zweibrücken zuständige Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens mit. Die jüngsten Zahlen zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (161 849 Personen, 1,1 Prozent mehr als im Juni 2016) bestätigen den Trend des letzten Jahres und zeigten den weiteren Beschäftigungsaufbau in der Region. Davon profitierte auch das Stellenangebot, das Beleg dafür sei, dass die Unternehmen in der Westpfalz branchenübergreifend auf Mitarbeiter-Suche sind. Mehr und mehr werde zwischenzeitlich jedoch deutlich, dass es schwieriger wird, Arbeitgeber und Arbeitnehmer schnell zusammenzubringen.

Im Westpfalz-Agenturbezirk gab es im Juni 17 483 Arbeitslose, nur zehn mehr als im Mai und 221 bzw. 1,2 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag gegenüber dem Mai unverändert bei 6,3 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

„Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit ist Beleg für die stabile Lage am westpfälzischen Arbeitsmarkt. Auch wenn mit den zahlreich neu gemeldeten Arbeitsstellen im Juni kein Rückgang der Arbeitslosigkeit einherging, können wir von positiven Entwicklungen sprechen. Zahlreiche Unternehmen meldeten schon frühzeitig vor der Sommerpause die nach den Sommerferien vakanten Arbeitsplätze“ erklärt Martina Sarter, stellvertretende Leiterin der Agentur.

In Zweibrücken waren im Juni 1249 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 31 bzw. 2,5 Prozent mehr als im Mai und 38 bzw. 3,1 Prozent mehr als im Juni 2016. Die Arbeitslosenquote ist von 6,7 Prozent im Mai auf nun 6,9 Prozent angestiegen. Sie bewegte sich damit um 0,2 Prozentpunkte über dem Niveau des Vorjahresmonats.

Im Landkreis Südwestpfalz waren im Juni 2287 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das waren fünf mehr als im Mai und 48 bzw. 2,1 Prozent mehr als im Juni 2016.

Die Arbeitslosenquote blieb damit gegenüber dem Mai unverändert bei 4,4 Prozent. Sie lag um 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats.