1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Weihnachtsbaum-Entsorgung in Zweibrücken auch nach Abholaktion möglich

Erst ist das Zweibrücker Stadtgebiet dran, am Dienstag folgen sechs Vororte : UBZ holt ab Montag kostenlos Christbäume ab

Wohin mit dem ausgedienten Weihnachtsbaum? Für alle, die ihn nicht im eigenen Garten entsorgen können oder wollen und für alle, die ihren mittlerweile sicher stark nadelnden Baum nicht mit dem Auto wegbringen wollen, hat der Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken ein bequemes Angebot: die „Christbaumaktion“.

Dabei werden die Bäume kostenlos abgeholt.

Was ist dabei zu beachten? Der Merkur hat bei UBZ nachgefragt. Es gibt, je nachdem, wo man in Zweibrücken wohnt, feste Abholtermine. Am kommenden Montag, 11. Januar: ist fast das komplette Stadtgebiet dran – mit Ausnahme der im Folgenden genannten Vororte. Am Dienstag, 12. Januar, sammelt der UBZ die Bäume in Hengstbach, Mittelbach, Mörsbach, Oberauerbach, Rimschweiler und Wattweiler ein. (Alle anderen Stadtteile werden also am Montag bedient.)

Die Bäume müssen jeweils bis sechs Uhr morgens am Gehwegrand zur Abholung bereit liegen.

Allerdings sollte man den Baum nicht erst in letzter Minute schnell aus dem Wohnzimmer auf den Bürgersteig bringen. Abfallberaterin Katja Flickinger erläutert: „Achten Sie darauf, dass Ihr Baum völlig abgeschmückt ist. Nur so können wir ihn mitnehmen und verwerten.“

Für die Abholaktion der Christbäume fallen keine zusätzlichen Gebühren an, bestätigt Flickinger.

Was tun, wenn jemand die Abholaktion verpasst hat? Wie und gegen welche Gebühr ist eine Abgabe am Wertstoffhof möglich? Auch dafür hat der UBZ eine Lösung. Flickinger: „Für Zweibrücker Bürger*innen ist die Abgabe am Abfallwirtschaftszentrum Rechenbachtal, bis zu einem maximalen Stammdurchmesser von circa zehn Zentimetern, gebührenfrei möglich.“