1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Warmer Sommer kommt Paletten-Gölz nach Brand zu Gute

Warmer Sommer kommt Paletten-Gölz nach Brand zu Gute

Zweibrücken. Der warme Sommer hat bei Paletten-Gölz Umsatzeinbußen nach dem Motorbrand im vergangenen Oktober verhindert. Das erklärte Disponent Oliver Seidel gestern auf Merkur-Nachfrage. Hintergrund: Im Dezember war das in einem Nebengebäude stehende Heizkraftwerk, das für die Trocknung der Holzpaletten wichtig ist, in Brand geraten. Ein Kolbenfresser im Motor war der Auslöser

Zweibrücken. Der warme Sommer hat bei Paletten-Gölz Umsatzeinbußen nach dem Motorbrand im vergangenen Oktober verhindert. Das erklärte Disponent Oliver Seidel gestern auf Merkur-Nachfrage. Hintergrund: Im Dezember war das in einem Nebengebäude stehende Heizkraftwerk, das für die Trocknung der Holzpaletten wichtig ist, in Brand geraten. Ein Kolbenfresser im Motor war der Auslöser. Bei dem Feuer war ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden. Die Folge: Ohne Hitze trockneten weniger Paletten und die überdies langsamer. Ein Zustand, der fast bis Ende Mai anhielt. Erst da waren die Brandfolgen beseitigt, drei Ersatzmotoren angeliefert und einsatzbereit. Dennoch läuft das Geschäft gut, dem Wetter sei Dank: "Die warmen Sommermonate haben dafür gesorgt, dass die Paletten schon trockener waren als gewöhnlich. Daher mussten wir weniger Energie aufwenden", sagte Seidel. Normalerweise müsse man die Feuchtigkeit darin von etwa 35 auf 23 Prozent reduzieren. Erst bei dieser Marke gälten sie in der Branche als "trocken". Im Sommer sei aber nur eine Trocknung von 30 auf 23 Prozent nötig gewesen.Nun auf drei kleine, anstatt wie vorher auf einen großen Motor zu setzen, solle einen künftigen Totalausfall vermeiden. Fällt mal einer der Motoren aus, rattern die anderen beiden weiter. "Wir gehen davon aus, dass die Motoren bis zu vier Jahren ohne Wartung problemlos laufen", berichtete Seidel. Der Schiffsmotor davor sei gebraucht gewesen. Eine weitere Extraeinrichtung für einen erneuten Brandfall: Alle drei Motoren, die je in einem, etwa vier auf zehn Meter großen, Container aufgestellt sind, verfügen über eine Brandmeldevorrichtung. ek