VR-Banken reden über Fusion

Die VR-Banken Südwestpfalz und Pirmasens haben vor Jahren bereits einen Anlauf genommen, zusammen zu gehen. Vor fünf Jahren wurde das Thema auf Eis gelegt. Jetzt ist der Vorstand Arno Hügel zuversichtlich, in Sachen Fusion ein positives Ergebnis zu erreichen.

Der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank Südwestpfalz, Arno Hügel, ist zuversichtlich, dass die Gespräche über einen Zusammenschluss der VR-Bank Südwestpfalz und der VR-Bank Pirmasens zu einem "positiven Ergebnis" kommen. Hügel rechnet noch diesen Monat mit dem Abschluss der Sondierung. Auch wenn er persönlich mit einer Fusion rechnet, seien die Gespräche "ergebnisoffen". Zu Details wollte sich Hügel nicht äußern.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Pirmasenser VR-Bank, Stefan Markert, wollte zum Stand der Gespräche ebenfalls nicht sagen. Auch er sprach von "ergebnisoffenen" Verhandlungen. Bereits 2009/2010 gab es Pläne für eine Verschmelzung der beiden Genossenschaftsbanken . Im März 2010 waren die Verhandlungen auf Eis gelegt worden. Damals schwiegen sich beide Seiten über die Gründe aus. Die Bilanzsummen der beiden Kreditinstitute liegen unter dem Verbands-Durchschnitt von einer halben Milliarde Euro. Die VR-Bank Südwestpfalz hat eine Bilanz von 340 Millionen, die Pirmasenser Bank von 360 Millionen Euro. Während bei der VR-Südwestpfalz, die ihren Hauptsitz in Zweibrücken hat, das Privatkundengeschäft überwiegend, liegt der Schwerpunkt in Pirmasens im gewerblichen Sektor.

Beide Banken haben bereits Erfahrung mit Zusammenschlüssen. So ist die VR-Bank Südwestpfalz ein Zusammenschluss von fünf Geldinstituten. In die VR-Bank Südwestpfalz sind die Raiffeisenbanken Zweibrücken Stadt und Land, Rodalben , Münchweiler-Ruppertweiler und Leimen sowie 2001 die Volksbank Zweibrücken aufgegangen. Bei der Fusion der Raiffeisenbanken Zweibrücken und Rodalben hätten die Verantwortlichen "Weitblick" gezeigt, sagte Hügel. Die zusammengeschlossene Bank erhielt 1996 den Namen Südwestpfalz - ein halbes Jahr bevor der Landkreis seinen Namen änderte.

Die VR-Bank Südwestpfalz hat neben den Hauptstellen sieben Filialen . 104 Personen betreuen die 27 000 Kunden. Die VR-Bank Pirmasens hat neben der Hauptstelle in Pirmasens ebenfalls sieben Filialen . 90 Mitarbeiter betreuen 19 000 Kunden.