1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Von Golems und Anti-Kater-Cocktails

Von Golems und Anti-Kater-Cocktails

Auf bewährte Adventure-Zutaten greifen die Macher von „The book of unwritten Tales 2“ zurück. Genre-Fans kommen auf der erneuten Reise nach Aventasien auf ihre Kosten. Vor allem der große Umfang des Spiels überzeugt.

Die Videospielwelt mag sich weiterentwickeln, doch einige grundlegende Dinge bleiben immer gleich. Zum Beispiel das Rezept für ein gutes Point-and-Click-Adventure: mehr oder weniger knifflige Rätsel, eine abgedrehte Story sowie viel Witz und Selbstironie. Das hat schon bei Klassikern wie "Monkey Island" und "Sam & Max" funktioniert - und das funktioniert auch bei "The book of unwritten Tales 2", das die Bremer Spielerentwickler von King Art jetzt für den PC herausgebracht haben. Die Macher halten sich strikt an dieses Grundrezept und erfüllen somit die Erwartungen der Adventure-Fans - nicht mehr und nicht weniger.

Wie schon im ersten Teil spielt die Handlung wieder in der Fantasiewelt Aventasien. Protagonisten sind auch dieses Mal die Elfe Ivo, der Gnom Wilbur Wetterquarz und der Freibeuter Nathaniel "Nate" Bonnet, begleitet von seinem treuen "Vieh". Die Drei haben zu Beginn der Handlung so ihre Problemchen: Ivo kämpft mit plötzlicher Gewichtszunahme - sehr ungewöhnlich für eine Elfe. Wilbur Wetterquarz ist neuer - und der einzige - Lehrer an der Seefelder Zauberschule, die plötzlich wieder aufgetaucht ist. Störrische Schüler und der pedantische Direktor machen ihm das Leben schwer. Nate muss sich derweil mit einem begriffsstutzigen und schnell beleidigten Dschinn herumschlagen.

Es entwickelt sich eine ebenso wendungsreiche wie abgedrehte Story. Die Grafik ist gut, die Steuerung geht ordentlich von der Hand. Auch die Rätsel sind meist witzig und einfallsreich: So muss beispielsweise das "Vieh" einen Cocktail mixen, der Nates schlimmen Kater vertreibt. Wichtig sind nicht nur die Zutaten, sondern auch die richtige Schütteltechnik. Wilbur muss unterdessen seinen persönlichen Golem basteln und dafür erst einmal alles Nötige auftreiben. Und Ivo muss einem Orakel Chips, Toilettenpapier und einen Energydrink besorgen, bevor es ihr weiterhilft.

Die Rätsel sind vom Schwierigkeitsgrad her in der Regel fair, gerade erfahrene Adventure-Spieler dürften damit keine großen Probleme haben. Den Langzeit-Spielspaß zieht "The book of unwritten Tales 2" eher aus seinem ungewöhnlich großen Umfang.

Fazit: Das Spiel hat alles, was ein Point-and-Click-Adventure braucht, erfindet das Genre aber auch nicht neu.

Wertung (Schulnote): 2