1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Buntes Programm: Vierter Kindertag steigt am 1. Juni

Buntes Programm : Vierter Kindertag steigt am 1. Juni

(sf) „Brauchst du ein Zelt?", fragte die Beauftragte für das Citymanagement, Petra Stricker, bei einem Arbeitstreffen zum Zweibrücker Kindertag den Leiter der Zweibrücker Musikschule, Walter Theisohn.

"Nur wenn das Wetter schlecht ist", meinte Theisohn. "Das Wetter ist nicht schlecht", antwortete Stricker mit voller Überzeugung. "Wenn das so ist, dann ist ja alles klar." Mit Schmunzeln nahm das gute Dutzend Teilnehmer des Treffens den Wetterbeschluss für Samstag, 1. Juni, hin. Bereits zum vierten Mal organisieren das Zweibrücker Stadtmarketing und die Händlervereinigung Gemeinsamhandel die Veranstaltung zum Weltkindertag. "Es werden immer mehr Teilnehmer", freute sich die Citymanagerin über fast 40 Anmeldungen. Folglich reicht auch der Hallplatz nicht mehr aus. Daneben bieten Privatpersonen, Firmen, Vereine und Institutionen an Ständen oder an ihren Geschäften in der Fußgängerzone oder auf dem Schlossplatz Aktionen für die Kinder. So steht auf dem Schlossplatz neben der Bühne die Hüpfburg des ASB oder die Kletterburg des Kinderschutzbundes. Auf dem Hallplatz wird wieder ein Märchenkarussell aufgebaut. Und Jupp Simon unterhält mit Liedern die Kleinen in der Hallplatz-Galerie. Um zehn Uhr sollen die Teilnehmer ihre Stände öffnen, bat Anna Yerlinkaya die Mitwirkenden. Eine halbe Stunde später um 10.30 Uhr, sammeln sich die Teilnehmer der Kinderparada auf dem Herzogplatz. Über den Hallplatz, die Fußgängerzone und den ZOB geht es auf dem Schlossplatz zur Bühne, wo Oberbürgermeister Marold Wosnitza die Mitwirkenden begrüßt. "Es sind über ein Dutzend Gruppen mit rund 150 Personen", informierte Stricker bei dem Treffen. "Das wird eine ganz bunte Parade", sagte die Citymanagerin. Dabei sollen auch Figuren aus "fremden Galaxien" sein. Für die Musik sorgt die Musikschule Tam-Tam. Stricker fragte, ob die Musikschule auch dabei sein könnte. Theisohn: "Ich  kann nichts versprechen. Aber ich versuche was zu basteln." Apropos basteln: Das Stadtmarketing belohnt alle Kinder, die mit einem Zauberhut an ihrem Stand vorbeikommen. Stricker: "Es wäre schön, wenn die Kindergärten bis zum 1. Juni Zauberhüte basteln könnten." Die Jugendbücherei werde das in der Woche davor machen, kündigte Steffi Neuendorf an.