1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Viel mehr Outletkunden als gedacht

Viel mehr Outletkunden als gedacht

Zweibrücken. Während landauf, landab der Einzelhandel über die Folgen der Wirtschaftskrise klagt, sind "Zweibrücken The Style Outlets" rundum zufrieden mit dem Jahr 2009. Rund 2,5 Millionen Besucher strömten in das größte Fabrikverkaufszentrum Deutschlands. Seit dessen Eröffnung 2001 ist dessen Besucherzahl Jahr für Jahr gestiegen

Zweibrücken. Während landauf, landab der Einzelhandel über die Folgen der Wirtschaftskrise klagt, sind "Zweibrücken The Style Outlets" rundum zufrieden mit dem Jahr 2009. Rund 2,5 Millionen Besucher strömten in das größte Fabrikverkaufszentrum Deutschlands. Seit dessen Eröffnung 2001 ist dessen Besucherzahl Jahr für Jahr gestiegen. Dass das Wachstum 2009 außergewöhnlich hoch ausfiel, hat aber auch statistische Gründe, erläutert Center-Chef Juan Marcos Gabás Coccoluto im Merkur-Redaktionsgespräch. Als der spanische Outlet-Riese Neinver vor einem Jahr das damalige DOZ (Designer Outlets Zweibrücken) übernahm, "waren wir aus unserer Erfahrung mit elf Outlet-Centern in Europa der Meinung, dass die Umsätze mit den offiziellen Besucherzahlen nicht möglich sein können", so Gabás. Des Rätsels Lösung sei schnell gefunden gewesen: Die bisherige Zähltechnik habe nicht jeden Besucher erfasst, weil die Lichtschranke Hand in Hand laufende Paare oder gleichzeitig den Eingang passierende Kunden nur als eine Person erkannt habe. Das neu installierte System messe dagegen auch thermisch von oben und habe eine Fehlerquote von nur einem Prozent. Gabás schätzt, dass 2008 statt der gezählten 1,8 Millionen in Wahrheit bereits ungefähr 2,1 Millionen DOZ-Besucher kamen, die tatsächliche Steigerung der Besucherzahl liege bei etwa 16 Prozent.Noch deutlicher ist 2009 der Umsatz gewachsen. Die Kunden ließen 26 Prozent mehr Geld in den Outlet-Kassen als im Vorjahr, berichtet Gabás (die damalige Centerführung bezifferte den Netto-Umsatz auf 83,5 Millionen Euro in 2008, ein Zuwachs von 16 Prozent). Was Gabás besonders freut: Der höhere Umsatz in 2009 resultiere nicht nur daraus, dass Mitte 2008 das Center erweitert wurde, flächenbereinigt liege das Wachstum bei sechs Prozent. Gabás: "Es ist also wirklich neuer Umsatz und keine Verlagerung aus den alten Shops". Im Herbst 2010 sollen in einem Anbau 30 neue Geschäfte öffnen. > Bericht: Seite 20

"Wir haben

ein präzises Zählsystem installiert."

Juan Marcos Gabás Coccoluto