Viel Lob für Obst im Kindergarten

Zweibrücken. Bei Zweibrücker Kindergärten rennt die rheinland-pfälzische Landesregierung mit der Erweiterung des Schulobstprogramms auf Kindergärten offene Türen ein. "Wir praktizieren das schon seit 20 Jahren", sagt die Leiterin des Protestantischen Kindergartens an der Wallstraße, Monika Dobicki. "Zum zweiten Frühstück gibt es bei uns immer Obst

Zweibrücken. Bei Zweibrücker Kindergärten rennt die rheinland-pfälzische Landesregierung mit der Erweiterung des Schulobstprogramms auf Kindergärten offene Türen ein. "Wir praktizieren das schon seit 20 Jahren", sagt die Leiterin des Protestantischen Kindergartens an der Wallstraße, Monika Dobicki. "Zum zweiten Frühstück gibt es bei uns immer Obst." Und auch im Kindergarten Weizenkorn an der John-F.-Kennedy-Straße in Niederauerbach steht immer ein Obstteller, erklärt die Leiterin Hanne Krauskopf.Beide können den zwei zuständigen Ministerien für Ernährung und für Familie schon vor Beginn des Programms mitteilen, dass es "funktioniert", wie Hanne Krauskopf sagt. Auch wenn es für den eigenen Kindergarten nichts Neues sei, sei "es ein ganz tolles Programm". Ziel der Ministerien ist es, den Kindern in den 2500 Kindergärten des Landes eine gesunde Ernährung zu vermitteln. Dazu werden 18 Kindergärten in Trier und im Landkreis Mainz-Bingen bei der Entwicklung eines Verpflegungskonzepts unterstützt. (wir berichteten).

Gesunde Ernährung ist eine Säule des Konzepts des Kindergartens Weizenkorn. Krauskopf: "Eine gesunde Ernährung ist ganz wichtig für die Entwicklung des Kindes." Dabei werden die Kinder beim Waschen, Schälen und Servieren eingebunden. "Wichtig ist, dass frisches knackiges Obst angeboten wird." Durch die Auswahl haben die Kinder die Möglichkeit, verschiedene Obst- und Gemüsesorten auszuprobieren.

Dabei hat Monika Dobicki die Erfahrung gemacht, dass Kinder im Kindergarten Obst und Gemüse essen, das sie zu Hause nicht essen. Auch sie möchte mit dem Obstangebot beim zweiten Frühstück den Kindern die Möglichkeit bieten, dass sie sich an den Geschmack gewöhnen. Aus einem Kindergarten-Projekt entwickelte sich das Obst-Frühstück im Kindergarten Wallstraße.

Auch die Stadt Zweibrücken, die fünf Kindergärten betreut, begrüßt nach den Worten des Stadtsprechers Heinz Braun, das Obstprogramm für Kindergärten. Schon während der Projektphase bietet das Land Fortbildungen für Erzieher an. "Daran werden auch Vertreter aus Zweibrücken teilnehmen", kündigt Heinz Braun an. Foto: pma/wille

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort