1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Verkaufsoffen und Streetfood in Zweibrücken

Verkaufsoffen in Zweibrücken : Volles Programm in der Innenstadt

Verkaufsoffener Sonntag, Street-Food-Festival, Flohmarkt: Am Wochenende war Einiges los in Zweibrücken.

Trotz „Cyberweek“ für den Internethandel und „Black Friday“ für Alle füllte sich die Zweibrücker Innenstadt am Sonntag stetig. Dort hatten nämlich die Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag am ersten Advent für Kundinnen und Kunden geöffnet.

Auch das Wetter machte den Zweibrückern dabei keinen Strich durch die Rechnung. Zwar war es knackig kalt, aber auch trocken. Neben der Jagd nach dem ein oder anderen Weihnachtgeschenk gab es auf dem Schloßplatz beim Flohmarkt auch noch Schnäppchen zu schlagen. Neben Bekleidung, Taschen, Schuhen, Geschirr, Schmuck und Ware für Sammler war dort auch allerhand Weihnachtsschmuck zu erwerben.

 Auf dem Herzogplatz warne Streetfood-Buden aufgebaut.
Auf dem Herzogplatz warne Streetfood-Buden aufgebaut. Foto: Sabine Blatt

Wer vom Bummeln, Schauen und Kaufen hungrig wurde, konnte sich beim Street-Food Festival auf dem Herzogplatz kulinarisch versorgen. 13 Aussteller boten dort sowohl Herzhaftes als auch süße Versuchungen an. Besonders interessant für viele Besucher: Die Gerichte aus Insekten. Mehlwürmer und Grillen konnte man dort entweder mit Kräutermarinade oder in Schokolade probieren. Thomas Wollny entschied sich für die Mehlwürmer in Kräutern. „Nussig“, erklärte er kauend den Geschmack. „Kann man essen und man wird da bestimmt auch satt von. Ich würde das jederzeit wieder essen“, so der Zweibrücker.

Im Angebot waren auch wieder Kutschfahrten.
Im Angebot waren auch wieder Kutschfahrten. Foto: Sabine Blatt

Auch Andreas Blatt und Sohn Kimmi trauen sich an das aussergewöhnliche Gericht. Sie entschieden sich für ein Tripple aus Grillen und Mehlwürmern. „Wir haben später noch was vor und sind eigentlich nur kurz zum Street-Food Festival um was zu essen“, sagt Andreas Blatt. Vor den Insekten haben sich er und sein Sohn aber noch etwas vom Mexikaner gegönnt. Der Nachtisch bestand dann aus den Achtbeinern. „Lecker“, so das Fazit der beiden. „Ich habe mich da jetzt echt nicht überwinden müssen“, erklärt Andreas Blatt. Er kann sich vorstellen krosse Insekten in Zukunft öfter zu essen.

Der Burger auf den sich Ralf Lauer gefreut hatte, fehlte allerdings beim Street-Food-Festival. Ham- oder Cheeseburger waren auf dem Herzogplatz leider nicht vertreten, dafür gab es die mexikanische Küche doppelt. Für Ralf Lauer wurde es dann eben ein Wrap mit mexikanischer Füllung.

Gegen 16 Uhr wurde die Fußgängerzone dann richtig voll. Sandra Cleeman von Idee und Spiel Cleemann zeigte sich zufrieden. „Wichtig ist, dass die Leute in die Stadt kommen“, findet die Vorsitzende von Gemeinsamhandel Zweibrücken. „Wir haben jetzt einiges für die Füllung der Adventskalender verkauft, da muss ja schließlich auch was rein. Ansonsten sehe ich das auch nachhaltig. Vorhin waren Kunden aus Nürnberg da, denen gefällt‘s hier gut. Zudem war ja die ganze letzte Woche „Cyberweek“ und am Freitag „Black Friday“. Zusammenfassend kann man sagen, der verkaufsoffene Sonntag war einfach gut frequentiert, die Leute waren in der Stadt und das ist gut so.“

Bei Möbel Martin hatte man sich ebenfalls einiges einfallen lassen, dass sich die Kunden wohl fühlten. Glühwein wurde ausgeschenkt und es gab ein Sonderprogramm in der Gastronomie des Einrichtungshauses. „Die Stimmung war gut und es waren viele Kunden da“, so Raimund Beck, Geschäftsleiter Möbel Martin Zweibrücken. „Bei den Umsätzen ist natürlich noch Luft nach oben, aber gefühlt geht die wirtschaftliche Stimmung auch hier tendenziell von der leicht waagerechten langsam hoffentlich wieder in die Höhe.“