1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Verfolgungsjagd von Zweibrücken bis Pirmasens

Unter Drogen : Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Überraschend hektisch war die Freitagnacht für die Polizei in Zweibrücken und Pirmasens.

(red) Überraschend hektisch war die Freitagnacht für die Polizei in Zweibrücken und Pirmasens. Gegen ein Uhr war einer Funkstreifenbesetzung der Polizeiinspektion Zweibrücken ein schwarzer Mercedes der C-Klasse aufgefallen, der mit erhöhter Geschwindigkeit in der Landauer Straße nach der Kreuzung Saarlandstraße in Richtung Innenstadt unterwegs war. Zum Zweck einer Fahrzeugkontrolle fuhren die Beamten dem Wagen laut Polizeibericht mit Blaulicht hinterher und gaben dabei Anhaltezeichen.

Ein zweiter Funkstreifenwagen versperrte dem Flüchtenden in der Bleicherstraße den Weg, so dass dieser wendete und auf die Landauer Straße zurückfuhr. Über die Molitorstraße und die Steinhauser Straße fuhr er auf die Autobahn 8 in Richtung Pirmasens, die er an der Ausfahrt Pirmasens-Winzeln verließ, um auf der L 600 in Richtung Pirmasens weiterzufahren. Auf der L 600 wich er um Haaresbreite einem Streifenwagen der Polizeiinspektion Pirmasens aus und fuhr weiter bis zum Kreisel L 600/Blocksbergstraße. Dort stieg der Fahrer hastig aus dem Fahrzeug aus und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Wald-/Wiesengebiet, wo er nach kurzer Flucht festgenommen werden konnte.

Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 55-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Pirmasens Land, der erkennbar unter dem Einfluss von Drogen stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. In seiner Socke konnte ein Päckchen mit einer geringen Menge an Opiaten sichergestellt werden. An dem stillgelegten Mercedes, dessen Besitzverhältnisse ungeklärt sind, waren zwei verschiedene französische Kennzeichen angebracht, deren Herkunft ebenfalls noch unklar ist.

Im Pkw befand sich während der Verfolgungsfahrt eine 22-jährige Frau aus Pirmasens, die erst kurz vor Beginn der Verfolgungsfahrt in den Pkw des ihr nach eigenen Angaben unbekannten Mannes eingestiegen sein will, weil er ihr angeboten hatte, sie nach Hause zu bringen, nachdem sie den letzten Zug in Richtung Pirmasens verpasst hatte. Die Frau blieb bei der Fahrt unverletzt.

Der 55-jährige war mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 220 km/h auf der Autobahn unterwegs und hatte im Verlauf der Verfolgungsfahrt bereits in Zweibrücken eine rote Ampel überfahren und im weiteren Verlauf auf der L 600 mehrere Fahrzeuge an unübersichtlichen Stellen überholt. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die im fraglichen Zeitraum von einer schwarzen Mercedes-C-Klasse-Limousine gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer (06332) 9760 beziehungsweise per E-Mail (pizweibruecken@polizei.rlp.de) bei ihr zu melden.