1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Gastroausbildung ist gefragt Azubis Fasanerie: Venen-Woche in der Ratsapotheke

Gastroausbildung ist gefragt Azubis Fasanerie : Venen-Woche in der Ratsapotheke

Das Venen-Fachcenter informiert, berät und unterstützt von 25. bis 29. September gezielt zum Thema Krampfadern, Thrombose und Thromboseprophylaxe.

War das Tragen von Kompressionstrümpfen noch vor Jahren eine eher weniger attraktive Angelegenheit, hat sich dies zum Vorteil der Anwender wesentlich verändert. Das gilt auch für Kompressions-Strümpfe der Firma Belsana, Kooperationspartner der Ratsapotheke in der Poststraße, die neben ihren bekannten Materialen wie „classic“ und „microsoft“, eine neue „Masche“ mit dem Namen „Comfortis“ auf den Markt gebracht hat. „Der Strumpf ist etwas robuster hergestellt, mit einer optimalen Passform und daher besonders bequem zu tragen“, weiß Katharina Schadtke von begeisterten Kunden. Die Pharmazeutisch-Technische Assistentin (PTA) ist eine der drei Venenfachberaterinnen in der Ratsapotheke, gemeinsam mit PTA Sandra Manger-Nikl sowie PKA Steffi Rauch.

Sie messen in dieser Woche vom 25. bis 29. September als „Venen-Woche“ die Rückflussgeschwindigkeit des Blutes in den Venen und informieren gezielt zum Thema Krampfadern, Thrombose und Thromboseprophylaxe. Im Bedarfsfall werden Kompressionstrümpfe nach der Diagnose vom Arzt verschrieben und in der Regel bis auf einen maximalen Patientenbeitrag von zehn Euro von der Krankenkasse bezahlt. Sie umhüllen das Bein wie eine zweite Haut und üben je nach Stärke mehr oder weniger starken Druck auf die oberflächlichen und tiefen Venen aus. Die Gefäße verengen sich durch diesen Druck der Strümpfe, so dass die Gefahr der geschwollenen und dicken Beine gebannt wird. Wichtig ist aber die richtige Auswahl der passenden Kompressionsstrümpfe. Da muss alles für den Patienten passen, Material, Kompressionsklasse und Passform. An bis zu 20 Punkten werden hier im Venenfachcenter die Beine vermessen. So wird jeder Strumpf jedem Patienten und jedem einzelnen Bein individuell angepasst und kann bei Bedarf auf Maß angefertigt werden. Dabei kann die Länge vom Kniestrumpf bis zur Strumpfhose reichen. Für Herren, wie auch für Schwangere gibt es individuelle Anfertigungen.
Seit 2006 ist die Ratsapotheke als Venenfachcenter ausgezeichnet. Um ihre Kunden nach den neuesten Erkenntnissen umfassend und kompetent beraten zu können, bildet sich das Team der Ratsapotheke regelmäßig dementsprechend weiter. Die engagierten Fachfrauen für Venengesundheit erklären und zeigen geduldig, wie die Strümpfe angezogen werden. Zusätzlich führt die Ratsapotheke Anziehhilfen, mit denen das Anziehen zu Hause erheblich erleichtert wird. Man unterscheidet vier Kompressionsklassen. Klasse eins haben etwa Reisestrümpfe, die das erhöhte Thromboserisiko im Flugzeug mindern, Klasse 2 ist die am meisten auf Rezept verordnete Kompressionsklasse.

Um geeignete Messwerte zu bekommen muss früh morgens gemessen werden, dann also wenn sich die Beine noch im „Urzustand“ befinden. In dem Zusammenhang bietet die Rats Apotheke auch Hausbesuche an, um somit einen optimalen Strumpf zu gewährleisten. Der Rundum-Service des Venenfachcenters reicht noch weiter. Da selbst die hochwertigsten Kompressionsstrümpfe dem Verschleiß unterliegen, stehen Patienten nach sechs Monaten neue Strümpfe zu. Daran werden sie von den Venenfachberaterinnen rechtzeitig erinnert, um zu jeder Zeit bestens versorgt zu sein. cvw