VdK Niederauerbach : Vorfreude auf die Fahrt nach Trier

Bei der Jahreshaupt­versammlung des Sozialverbands VdK Niederauerbach im Vereinsheim des SVN wurden fast 30 Mitglieder für ihre Treue ausgezeichnet. Höhepunkt des Verbandsjahres sind eine Tagesfahrt und die Weihnachtsfeier.

„In dankbarer Anerkennung und Würdigung der bewiesenen Treue zu unserer großen Gemeinschaft“, verlieh der VdK Niederauerbach vergangene Woche Treueabzeichen für seine Mitglieder, die dem Sozialverband seit 10, 20, 30 oder sogar 40 Jahren angehören. „Ein Verband lebt von seinen Mitgliedern“, betonte die Vorsitzende, Renate Riediger, im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Sportheim des SVN Zweibrücken. Vor dem gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank wurden als Höhepunkt der Veranstaltung die Auszeichnungen verliehen.

35 der 128 Mitglieder waren der Einladung trotz schönsten Gartenwetters gefolgt. Trotz einiger Austritte, Wohnungswechsel und Sterbefälle war die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr von 124 Mitgliedern am 1. Januar 2017 um vier Personen gestiegen. Die Vorsitzende erinnerte an die Veranstaltungen 2018. Die Tagesfahrt zum Edelsteinhaus in Kirchweiler mit Führung und Mittagessen und anschließender Schifffahrt auf der Mosel sei bei den Teilnehmern sehr gut angekommen. Sie warb für die, für Mitglieder des Ortsverbands kostenfreie, Teilnahme an der diesjährigen Tagesfahrt.

Am Mittwoch, 22. Mai, geht es um acht Uhr vom Busunternehmen Klein aus nach Trier. Mit Rücksicht auf Mitglieder mit Handicap oder Beschwerden, hat sich der Vorstand für eine geführte Stadtrundfahrt entschieden. Dazu eingeladen sind auch VdK-Mitglieder anderer Ortsvereine (Kosten 15 Euro) sowie Gäste (Kosten 30 Euro).

Die gut besuchte Weihnachtsfeier im Sportheim sei mit Gedichten, weihnachtlichen Geschichten und Liedern bei gutem Essen sehr gemütlich und stimmungsvoll gewesen. Die „Frauenbeauftragte“ des Verbands, Irene Nunold, berichtete von zahlreichen Gratulationen zu markanten Geburtstagen in Fünf-Jahresschritten ab dem 65. Lebensjahr. Bis 90 Jahre erhalten die Jubilare eine Flasche Sekt, ab dann einen Blumenstrauß. In diesen Genuss kamen zwei 94-Jährige und zwei 93-Jährige sowie rund 30 jüngere Mitglieder zwischen 65 und 85 Jahren. Im Rahmen der Mitgliederpflege kondolierte Irene Nunold bei neun Sterbefällen mit einem „kleinen Geldbetrag“ und unterstützte die Vorbereitung der Veranstaltungen.

Erwin Peters feiert in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Er trat als 50-Jähriger dem Sozialverband bei, weil er sich nach einem Herzinfarkt dessen Unterstützung erhoffte. Wenngleich sich seine Hoffnung auf Frührente nicht erfüllte, habe er ein paar Monate lang Erwerbsminderungsrente bezogen. „Seitdem habe ich den Verein nicht mehr gebraucht. Doch ich bin dankbar und daher nach wie vor Mitglied“, sagte er anerkennend für die Arbeit des Sozialverbands.

So denkt auch Karl Altschunck. Der 88-Jährige trat dem VdK vor 40 Jahren nach dem Unfall seiner Tochter bei und unterstützt die Arbeit bis heute als treues Mitglied.