1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Unsere Leistungsträger von morgen

Unsere Leistungsträger von morgen

Eine gute (Aus)Bildung ist der Grundstein für Erfolg im Leben. Das beginnt bereits mit einer guten Schul- und Allgemeinbildung. Dazu trägt auch das Lesen der Tageszeitung bei. Zu den Unternehmen in Zweibrücken , die mit einem Monats-Abonnement des Pfälzischen Merkur als eine der ältesten Tageszeitungen bereits ab dem Grundschulalter die Lesekompetenz fördern, gehört auch Möbel Martin.Einen Monat lang bezahlt das Unternehmen einer neunten Klasse der Herzog-Wolfgang-Realschule plus in Zweibrücken ein Abonnement des Pfälzischen Merkur.

"Weil Bildung wichtig ist für die Zukunft junger Menschen", betont Möbel Martin-Geschäftsführerin Bettina Ahranjani. Sie leitet eines der regionalen Unternehmen, das sich besonders für die Qualifikation seiner Auszubildenden engagiert. So wie Ausbildungskoordinatorin Ulrike Koch für das Einrichtungshaus in Zweibrücken , ist an jedem der sieben weiteren Standorte und vier Logistikcenter ein Ausbilder für die Azubis verantwortlich.

In Zweibrücken werden neben den Einrichtungsberatern auch Fachkräfte für Lagerlogistik, Kaufleute für Büromanagement, Gestalter für visuelles Marketing und im Restaurant Toskana Fachleute für Systemgastronomie ausgebildet. In einem von Möbel Martin selbst erarbeiteten Assessement-Center erhalten die aktuell elf Nachwuchskräfte vielfältige Unterstützung in jeder Abteilung durch einen eigenen Ausbildungs-Paten. "Wir dürfen schon ganz früh selbst die Kunden beraten und sogar Kaufverträge abschließen, natürlich mit Hilfestellung, wenn wir diese benötigen", freut sich Sarah Benetazzo. Die 20-jährige Auszubildende im ersten Lehrjahr lobt neben den internen Schulungen zu Kundengesprächen und Persönlichkeitsbildung auch externe Lehrgänge bei Möbelherstellern, um sich Produktwissen aus erster Hand anzueignen. In regelmäßigen Gesprächen erhalten die jungen Menschen bei Möbel Martin Feedback zu ihrem Ausbildungsstand und erarbeiten gemeinsam mit ihren Ausbildern individuelle Ausbildungsschwerpunkte sowie gezielte Fördermaßnahmen zur weiteren Qualifizierung. Bis zu dreiviertel von ihnen bleiben im Durchschnitt bei erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ihrem Ausbildungsbetrieb treu. "Die Auszubildende von heute sind unsere Leistungsträger von morgen", bestätigt die Ausbildungskoordinatorin die nachhaltige Investition in die beste Qualifikation.

Mit Blick auf die demografische Entwicklung geht das Unternehmen auch neue Wege. Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres startet Möbel Martin ein einzigartiges Pilotprojekt zur grenzüberschreitenden Ausbildung: Die Schulische Ausbildung findet im französischen Saargemünd am CFA (Lycée Henri Nominé) statt, und die praktische Ausbildung in Deutschland bei Möbel Martin. Damit wird der französische Abschluss "BTS négociations relations clients - par alternance" ermöglicht.

"Davon können alle nur profitieren - die auszubildenden Grenzgänger, Schule und Unternehmen und nicht zuletzt unsere Kunden", findet Ulrike Koch. In einem Video zur Ausbildungsoffensive kommen die Auszubildenden selbst zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen. Das Video und weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite des Einrichtungshauses.

Im Internet:

www.moebel-martin.de