1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Umfeld der Feuerwache Rimschweiler wird begrünt

Ortsbeirat Rimschweiler : Mehr Grün für die Feuerwehr

Weil er kaum genutzt wird, will Rimschweiler den Hotspot im Gemeindehaus wieder abschaffen.

Grüner soll das Umfeld bei der neuen Bleibe der Löscheinheit in Rimschweiler werden. Das hat der Rat der Vorort-Gemeinde bei seiner jüngsten Sitzung entschieden. Neben der Fahrzeughalle mit Nebenräumen gibt es einen Parkplatz. Als vor sechs Jahren das neue Feuerwehrhaus in Rimschweiler seiner Bestimmung übergeben wurde, habe man zugesichert, den daneben angelegten Parkplatz einzugrünen. Passiert sei in der Richtung allerdings nichts. Jetzt will man dafür eine Eigeninitiative entwickeln.

Grundsätzlich einig waren sich die Ortsbeiräte in Rimschweiler, dass es einen öffentlichen Bücherschrank im Ort geben soll. Doch hinter der Finanzierung eines solchen Vorhabens steht noch ein Fragezeichen. Immerhin: Der Standort für einen solchen Schrank, an dem sich die kleinen und großen Leseratten bedienen können ist bereits gefunden. Zum Radweg hin, in Nähe des früheren Bahnhofs, darin war sich das Gremium einig. Die FWG will sich um die Sache kümmern, Sponsoren die den Verantwortlichen finanziell unter die Arme greifen, sind allemal willkommen.

Wegen der Corona-Pandemie werden allgemein Feierlichkeiten zum bevorstehenden Volkstrauertag abgesagt, eine Kranzniederlegung wird in aller Stille erfolgen. Den Weihnachtsbaum wird es auch dieses Jahr am angestammten Platz geben. Der „Hotspot“ (Wlan) im Rimschweiler Gemeindehaus wird kaum genutzt. Isolde Seibert hat bereits Vorkehrungen für eine Kündigung in die Wege geleitet, die Ortsbeiratsmitglieder zeigten sich damit einverstanden.

Isolde Seibert Foto: Volker Baumann

Ein größerer Gewerbebetrieb in der Vorort-Gemeinde will sich räumlich erweitern. Dafür muss ein Bebauungsplan aufgestellt und der bestehende Flächennutzungsplan der Stadt für den Ortsbereich Rimschweiler geändert werden. Ohne größere Aussprache erklärten sich die Ortsbeiratsmitglieder mit einer Empfehlung an den Stadtrat entsprechende Aufstellungsbeschlüsse zu fassen einverstanden. Ortsvorsteherin Isolde Seibert sicherte zu, dass dann, wenn Plandetails bekannt sind, der Ortsbeirat darüber unterrichtet wird.