1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Überwachungssystem soll Nerven bei Schilddrüsen-OPs schützen

Überwachungssystem soll Nerven bei Schilddrüsen-OPs schützen

Für maximale Sicherheit bei Schilddrüsen-Operationen soll am Evangelischen Krankenhaus Zweibrücken jetzt ein modernes intraoperatives - also während der OP einsetzbares - Neuromonitoring-System sorgen: Das Gerät im Wert von gut 20 000 Euro ermögliche eine lückenlose Überwachung von Nerven im Hals und senke so das Risiko von Nervenverletzungen deutlich, so der Krankenhausträger Landesverein für Innere Mission in der Pfalz (LVIM) in einer Pressemitteilung.

Das Neuromonitoring-System könne auch bei Eingriffen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich und in der Neurochirurgie verwendet werden. Es werden Nadel- oder Oberflächenelektroden an den Muskeln angebracht, durch die potenziell gefährdete Nerven laufen. Die Elektroden werden mit dem Neuromonitoring System verbunden, das über die Elektroden Informationen zur elektrischen Aktivität der Muskeln aufnimmt. Diese Informationen werden umgehend EDV-gestützt ausgewertet. Ist ein Nerv gefährdet, warnt das System den Arzt über optische und akustische Signale.