1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Kreisel-Projekt: Überflieger und Kreisel im Blick

Kreisel-Projekt : Überflieger und Kreisel im Blick

Ab September müssen die Autofahrer im Bereich Lanz-/Gottlieb-Daimler-Straße drei Monate lang mit einer Sperrung leben. Am Überflieger wird ebenfalls zu diesem Zeitpunkt weiter gebaut.

In der ersten Septemberwoche wird mit dem Bau des Kreisels an der Lanzstraße begonnen. Durch die Sperrung der Lanzstraße ab dem Hornbachstaden zur Gottlieb-Daimler-Straße und der Gottlieb-Daimler-Straße zwischen dem Kinokreisel und der Globustankstelle werde es zu Beeinträchtigungen für Autofahrer kommen, erklärt Steffen Mannschatz, Leiter des Betriebshofs des Umwelt- und Servicebetriebs Zweibrücken (UBZ).

Die Baumärkte und das Kino seien über die Autobahn oder über die Homburger-/Gottlieb-Daimler-Straße weiter gut erreichbar, beruhigt Mannschatz. „Wenn das Wetter mitspielt, werden die Arbeiten Ende November abgeschlossen.“ Das Weihnachtsgeschäft der Händler soll „auf jeden Fall“ nicht beeinträchtigt werden. Einige Regentage seien im Plan einkalkuliert, sagt der UBZ-Abteilungsleiter. Und: „Wenn es im September, Oktober wochenlang regnet, wird die Maßnahme verschoben.“

Bisher mussten sich Autofahrer, die von der Lanzstraße in die Gottlieb-Daimler-Straße einfuhren, in Geduld üben. Zeitweise bildeten sich lange Schlangen vor der Einfahrt. In der Schlange mussten auch Rechtsabbieger warten, bis sie auf ihre Abbiegespur kamen. „Mit dem Kreisel wird der Verkehr auf der Lanzstraße entlastet“, sagt Mannschatz. Rund eine halbe Million Euro kostet das schon viele Jahre vom Stadtrat geforderte Projekt.

Der vierarmige Kreisel hat einen Durchmesser von 36 Meter. Zwei Arme führen zur Gottlieb-Daimler-Straße, einer zur Lanzstraße und einer zum Kino. Der Kreisel ist für den Schwerlastverkehr überfahrbar. „Deshalb wird er auch nicht bepflanzt.“ Bei der Planung seien die betroffenen Firmen mit eingebunden gewesen, sagt Mannschatz. Er betont, dass alle Überquerungen behindertengerecht abgesenkt und mit Aufmerksamkeitspunkten ausgestattet wurden. Während der vermutlich dreimonatigen  Bauzeit wird an der Friedrich-Ebert-Straße in Bubenhausen ein Halteverbot ausgewiesen.

Auch beim Überflieger über die Gottlieb-Daimler-Straße am Bubenhauser Kreisel geht es im September weiter. „Die Ausschreibung für die Arbeiten läuft.“ Die Rampen sind schon länger aufgeschüttet. „Da gibt es kaum noch Bewegung“, sagt Mannschatz. In diesem Jahr ist der Straßenverkehr in dem Bereich nicht beeinträchtigt. „Die Tiefengründungen für die Fundamente und Widerlager erfolgen komplett außerhalb der Fahrbahn.“

Erst im März/April beginnt der Bau der Brücke. Ab dann gibt es eine halbseitige Sperrung der Gottlieb-Daimler-Straße. In der Zeit wird der Verkehr über eine Ampelanlage geregelt. „Das beeinträchtigt den Autoverkehr.“ Nach der Einschätzung des Abteilungsleiters könnte der Überflieger im September/Oktober 2018 stehen. Zwischen dem Bauwerk und der Bahnlinie wird parallel ein neuer Rad- und Gehweg angelegt. Rund 1,5 Millionen Euro kostet das lange umstrittene (wir berichteten), vom Bund finanzierte, Projekt. Die Planungskosten hat die Stadt bereits gezahlt.

 Hier an der Ecke Lanz-/Gottlieb-Daimler-Straße soll künftig ein Kreisel den Autoverkehr rund ums Zweibrücker Kino deutlich entlasten.
Hier an der Ecke Lanz-/Gottlieb-Daimler-Straße soll künftig ein Kreisel den Autoverkehr rund ums Zweibrücker Kino deutlich entlasten. Foto: Marco Wille

Die Arbeiten an der Ampelanlage an der Einmündung Ixheimer Straße in die Bubenhauser Straße stehen nach Aussage von Mannschatz nicht in Verbindung mit dem Überflieger. Die Ampelanlage werde wie bereits an anderen Kreuzungen im Rahmen des Bauprogramms der Stadt ausgetauscht. Die Baustelle mit der teilweise geänderten Verkehrsführung sorgt seit einigen Wochen für zum Teil erhebliche Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Ende August soll die Maßnahme abgeschlossen sein, schätzt UBZ-Abteilungsleiter Mannschatz.