1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

UBZ: Wetter ist Grund für längere Vollsperrung von Bubenhauser Kreisel

Zwischen Zweibrücker Innenstadt und Bubenhausen : Kreisel wohl noch fünf Tage länger gesperrt

Der Guss-Asphalt an dem zentralen Verkehrsknotenpunkt zwischen der Zweibrücker Innenstadt und Bubenhausen könne nur bei trockenem Untergrund aufgebracht werden. UBZ-Chef Boßlet erklärt auch, warum bei gleichem Wetter direkt nebenan am Überflieger gearbeitet werden konnte.

„Die Sperrung des Bubenhauser Kreisel wird nicht wie geplant am Freitag, 12. November aufgehoben werden können“, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit: Der Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken Zweibrücken (UBZ) habe der Stadt „mitgeteilt, dass aufgrund des anhaltenden schlechten Wetters der Fertigstellungstermin der Maßnahme „Deckensanierung Bubenhauser Kreisel“ auf den kommenden Mittwoch, 17. November verschoben werden muss. Die Verkehrsfreigabe soll am Mittwoch um 18 Uhr erfolgen.“ UBZ-Chef Werner Boßlet sagte auf Merkur-Nachfrage, man hoffe noch auf einen etwas früheren Freigabe-Termin, wenn am Donnerstag und Freitag voll gearbeitet werden könne. Bereits vor einer Woche hatte Boßlet auf Anfrage erklärt, dass die Baustelle mal geruht habe, habe am Regen gelegen. Bürger hatten sich daraufhin irritiert gezeigt – schließlich werde direkt nebenan am Überflieger doch auch weitergearbeitet, während die Kreisel-Baustelle (bis auf kleinere Arbeiten) mehrere Tage geruht habe.

Boßlet erklärte hierzu am Mittwochnachmittag, Erdarbeiten wie am Überflieger seien deutlich weniger wetterabhängig als das Aufbringen von Gussasphalt am Kreisel. Letzeres werde nicht nur durch Regen unmöglich: Auch wenn (wie derzeit oft) morgens Nebel sei, sei der Untergrund zu feucht. Brächte man den Gussasphalt trotzdem auf, drohten Blasen – und der Asphalt könnte sich wieder lösen.

Das Wetter sei der einzige Grund für die Verzögerung, wies Boßlet in der Stadt kursierende Gerüchte mit klaren Worten zurück, es könne Probleme mit der Ausschreibung gegeben haben: „Wir haben Gussasphalt ausgeschrieben, es wird auch Gussasphalt eingebaut.“