1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

TuS Wattweiler nicht nur sportlich auf der Überholspur

TuS Wattweiler nicht nur sportlich auf der Überholspur

Der rund 220 Mitglieder starke TuS Wattweiler hat im vergangenen Herbst sein Sportheim außen saniert und innen modernisiert. 60 000 Euro wurden in das Haus investiert, Stadt und Sportbund förderten die Verschönerung.

Der Sportverein TuS Wattweiler ist bestens aufgestellt. Das liegt aber nicht nur daran, dass die Fußballer derzeit die Tabelle der C-Klasse West anführen. Der rund 220 Mitglieder starke Verein hat im vergangenen Herbst sein Sportheim außen saniert und innen modernisiert. "Wir haben unter anderem die Heizung ausgetauscht", berichtet der Vorsitzende Harald Nentwig. Die neue Heizung könne auch Warmwasser aufbereiten. Außerdem wurde das Dach neu gedeckt und mit Solaranlagen versehen, wodurch jede Menge an Energiekosten eingespart werden könnten. Der Außenanstrich wurde von den Spielern des Vereins übernommen. Auch beim Einbau der neuen Heizung haben sich Mitglieder ehrenamtlich engagiert. 60 000 Euro wurden in das Haus investiert. "Ohne die Förderung durch Stadt und Sportbund wäre das nicht möglich gewesen", so Nentwig.

Dass der Verein so gut dastehe, dafür gebe es ein einfaches Rezept. Zum einen müsse auf Jugendarbeit gesetzt werden. Zum anderen werde allen Mitgliedern von Bambinis bis hin zu den Senioren ein breites Sport- und Freizeitangebot gemacht. So gebe es neben Fußball auch Abteilungen für Nordic Walking, Gymnastik, Laufen sowie Spiel, Sport und Spaß. Im Bereich der Jugend habe der Tus vier Mannschaften in Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen.

Gegründet wurde der Verein 1962. Der Sportplatz am Raulenstein wurde 1970 eingeweiht. Im Laufe der Jahre folgten Sportheim mit Umkleide- und Duschräumen und die Mehrzweckhalle. Seit fünf Jahren ist der TuS stolzer Besitzer eines Rasenplatzes, der fast ganz in Eigenleistung angelegt wurde.