Zaungast bei Wahl Aufregung um Turmfalke-Küken

Rettungsbedürftig? Das war hier die Frage.

Zaungast bei der Stimmauszählung in Oberauerbach: Ein junger Turmfalke.

Zaungast bei der Stimmauszählung in Oberauerbach: Ein junger Turmfalke.

Foto: Lutz Fröhlich

Bei der Oberauerbacher Ortsvorsteher-Wahl gab es nicht nur im Wahllokal Aufregung, wo das Duell zwischen Katja Krug-Abdessalem und Jörg Wagner zugunsten der Amtsinhaberin entschieden wurde (wir berichteten). Sondern auch davor: Wahlhelfer und -beobachter kümmerten sich um ein Turmfalke-Küken, was vor dem Bürgerhaus vor einem Zaun saß. Die Sorge war groß, dass das Tier aus dem Nest in einem der benachbarten Bäume gefallen sei und Hilfe brauche. Zunächst wurde der Vogel vorsichtig in eine große Kiste geleitet und versucht, die Tierrettung zu erreichen. Nachdem dort nur der Anrufbeantworter dranging, wurde ein Vogel-Experte des Nabu angerufen, der riet, das Tier nicht zu füttern. Glücklicher Zufall: Unter den Wahlbeobachtern war auch Ortsbeiratskandidatin Jennifer Kopp (parteilos auf CDU-Liste) – die eine Falkner-Ausbildung hat. Sie schickte per Smartphone Bilder an einen Falkner in Pirmasens. Der bestätigte ihre Vermutung, dass das Turmfälkchen doch keine Hilfe braucht: Es sei schon so groß, dass es noch ein paar Tage herumhopsen und dann fliegen werde. lf/Foto: Lutz Fröhlich

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort