1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Tuifly bleibt Zweibrücken auch bei Fusion treu

Tuifly bleibt Zweibrücken auch bei Fusion treu

Zweibrücken. Die Fluggesellschaft Tuifly kann sich auch angesichts der laufenden Flughafen-Fusionsgespräche zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland keine (Teil-)Rückkehr nach Saarbrücken vorstellen

Zweibrücken. Die Fluggesellschaft Tuifly kann sich auch angesichts der laufenden Flughafen-Fusionsgespräche zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland keine (Teil-)Rückkehr nach Saarbrücken vorstellen. Die Landesregierungen streben auch eine gemeinsame Streckenplanung für die Nachbarflughäfen Zweibrücken und Saarbrücken-Ensheim an sowie eine Aufteilung des Flugverkehrs nach den jeweiligen Stärken der Airports (wir berichteten). "Hielte Tuifly es für praktikabel und denkbar, einen Teil der eigenen Flüge ab dem Standort Zweibrücken und einen Teil ab Saarbrücken abzuwickeln?", hat der Pfälzische Merkur deshalb den derzeitigen Hauptkunden am Flughafen Zweibrücken gefragt. Die Tuifly-Pressestelle antwortet: "Nein, Tuifly hat sich damals aus operativen Gründen dafür entschieden, nicht ab Saarbrücken sondern ab Zweibrücken zu fliegen. Diese Gründe gelten weiterhin." Tuifly (damals noch Hapag-Lloyd) war zum Sommerflugplan 2007 mit sämtlichen Flügen von Ensheim nach Zweibrücken gewechselt. Tuifly äußerst sich jetzt zurückhaltend auf die Frage, ob man eine Kooperation der Nachbarflughäfen begrüßen würde: "Eine Kooperation der beiden Flughäfen ist eine Angelegenheit der Flughäfen. Tuifly hat seine Entscheidung vor Jahren getroffen, und zwar für den Flughafen Zweibrücken."Zufrieden ist Tuifly allerdings mit der Informationspolitik der Regierung in Mainz über die angestrebte Fusion: "Tuifly wurde vom Land Rheinland-Pfalz frühzeitig informiert. Wir sind mit der Kommunikation durchweg zufrieden."

Air Berlin erklärte auf Merkur-Anfrage nur: "Gespräche zwischen Flughäfen und Airlines finden regelmäßig statt, die Inhalte werden jedoch nicht kommuniziert." Keine Antwort gab es auf die Frage nach der Meinung zu einer möglichen Fusion, und ob Air Berlin in diesem Fall eine Aufteilung ihrer Flüge zwischen Saar- und Zweibrücken für denkbar halte oder sich auf eine der beiden Landebahnen konzentrieren werde. Bislang fliegt Air Berlin von Ensheim (insbesondere nach Berlin und Mallorca), es gibt aber auch einzelne Mallorca-Flüge ab Zweibrücken, deren Plätze hauptsächlich von der Tui belegt werden.