1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Trotz starker Konkurrenz ein toller Abend

Trotz starker Konkurrenz ein toller Abend

Auch wenn der Elfer- krankheitsbedingt ein Zehnerrat war und wegen des vollen närrischen Terminkalenders an diesem Wochenende einige Gäste weggeblieben waren, machten sich die FZG-Narren einen tollen Abend.

"Attacke, aufgestanden und mitgemacht - die Pfeife aus dem Mund und Hände aus dem Hosensack!" Angelika Nauel alias "Es Lisbeth" rief gleich am Anfang ihrer Büttenrede das Abendmotto für die Prunksitzung des Freizeit-, Sport- und Geselligkeitsvereins (FZG) Wolfsloch 1986 heraus. Die FZG hatte am Samstagabend in der Mehrzweckhalle in Wattweiler mit so manchen Problemen zu kämpfen. Zum einen gab es an diesem Wochenende wegen der kurzen Fastnachtssession eine ganze Reihe von Mitveranstaltungen. Dies führte dazu, dass ein paar Sitzreihen gänzlich unbesetzt blieben. "Wir müssen leider ein paar Teilnehmer krankheitsbedingt entschuldigen und dadurch sind sogar ganze Gruppen betroffen, die jetzt nicht auftreten können", bedauerte der darüber enttäuschte Sitzungspräsident Steven Schneider schon vor dem Einmarsch um 20.11 Uhr. Selbst der auf zehn Personen geschrumpfte Elferrat war davon betroffen. Schneider war sichtlich etwas nervös, wie der Abend verlaufen wird, weil das Programm lediglich auf zehn unterschiedliche Auftritte zusammengeschrumpft war. Sein Unwohlsein sollte sich aber nicht bestätigen. Denn den 120 Närrinnen und Narren schien das alles ganz egal. Die Stimmung war insgesamt sehr gut, aufgelockert und fröhlich. In der Bütt sind die Wolfslocher am stärksten vertreten. "Es Lisbeth" berichtete ungeniert über die Auswärtsspiele ihres Mannes in Casanova-Manier: "Mein Mann ist eine Pfeife, er will nur noch auf jungen Frauen reiten!" Vom Sitzungspräsidenten als "FZG-Urgestein" angekündigt, stieg Helga Helwig als nächstes auf die Bühne und hinter das Pult. Sie hatte Geschichten "aus em Lebe" mit dabei. Mit dem Frauenballett "FZG-Luder" hatten die Wolfslocher eine eigene Showtanzgruppe für das Publikum parat. Der Auftritt von Monika Knobel-Schneider, Nadine Kutschke, Manuela Bürger und Saskia Bürger im Village-People-Stil zu deren Hit "YMCA" sorgte erstmals an diesem Abend für "Zugabe"-Rufe. Dies animierte Elferrat-Mitglied Marcel Kutschke so stark, dass er kurzerhand auf die Bühne stürmte und mittanzte.

Neben der Clubgemeinschaft traten die Zweibrücker Fasenachts Freunde (ZFF) als befreundeter Verein mit Gastauftritten in der Prunksitzung auf. Präsident Andreas Bergmann und der Vorsitzende Simon Nikolaus stiegen in die Bütt. Die Showtanzgruppe der ZFF tanzte sich ebenfalls bis zu einer Zugabe hoch. Zum Verschnaufen ließ DJ Thomas die Gäste gar nicht kommen. Er rief in den Programmpausen zu Polonaisen auf.

Zum Thema:

Auf einen BlickMitwirkende der FZG-Wolfsloch-Prunksitzung: Elferrat, Männerballett, Frauenballett FZG-Luder, Angelika Nauel als "Es Lisbeth", Helga Helwig mit Büttenrede "Aus ém Lebe", Horst Helwig und Joachim Gutmann als "Die Dummbabbler", Jugendgarde (CGH), Dancing Mamis (CGH), Andreas Bergmann und Simon Nikolaus (Büttenredner ZFF), Showtanzgruppe (ZFF) und DJ Thomas. mw