Trierer Theater vorerst gerettet

Der Stadtrat in Trier hat eine Rettungsmaßnahme für das zahlungsunfähige Theater beschlossen, berichten der "Trierische Volksfreund" und der "Trier Reporter" übereinstimmend. Insgesamt eine Million Euro wurden freigemacht, 400 000 Euro aus Einsparungen bei den multifunktionalen Veranstaltungsorten Europahalle und Arena, 264 000 Euro aus dem Dezernat von Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD ) und 300 000 Euro aus dem Überschuss der städtischen Tempokontrollen im Straßenverkehr. Außerdem soll dem Trierer Theaterintendanten Karl Sibelus künftig wieder ein gleichberechtigter Verwaltungsdirektor zur Seite gestellt werden. Er soll dessen Finanzen kontrollieren, hatte Sibelius doch sein Budget sowohl 2015 als auch im laufenden Jahr um geschätzt je 1,3 Millionen Euro überzogen.