Aktion für Berufsschüler an Zweibrücker Hochschule : Lehrreiches Unternehmensplanspiel

Erstmals haben Berufsschüler aus Zweibrücken, Pirmasens und Rodalben bei dem Planspiel an der Hochschule in Zweibrücken als virtuelle Unternehmer zusammengearbeitet.

Seit 2011 lernen Schüler aus der Südwestpfalz in Zusammenarbeit mit der Hochschule Kaiserslautern (Standort Zweibrücken) bei Managementplanspielen das Einmaleins der Wirtschaft. In den vergangenen Jahren gab es schon 22 Topsim-Planspiele. Dieses Mal waren über 60 hochmotivierte Schülerinnen und Schüler beteiligt, die von Professor Christian Armbruster und seinem Team betreut wurden. Dieses Jahr wurde auch eine Premiere gefeiert, denn zum ersten Mal kümmerten sich Schüler der Berufsbildenden Schulen Zweibrücken, Pirmasens und Rodalben zusammen um die virtuellen Unternehmen.

Von den teilnehmenden Schülern, die sich als junge Führungskräfte und Nachwuchsmanager in den Planspielen versuchen konnten, gab es viel positives Feedback zu vernehmen: Von der Schülerschaft war unter anderem zu hören, dass man durch das Planspiel einen besseren Überblick bekomme, was ein Unternehmen alles leiste. Angegeben wurde auch, dass man durch die Teilnahme lerne, besser zu haushalten, Erfahrung sammeln, wie ein Unternehmen geführt werde und wie Prozessabläufe innerhalb des Unternehmens funktionieren. Das Planspiel sei ein voller Erfolg gewesen, fasst die gemeinsame Pressemitteilung von Stadt Zweibrücken, Landkreis und Wirtschaftsförderungsgellschaft Südwestpfalz die Schüler-Stimmen zusammen.

Die Vorteile der Managementplanspiele an der Hochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken, liegen klar auf der Hand, heißt es in der Pressemitteilung weiter: Sie machen unternehmerische Herausforderungen erlebbar und ermöglichen den Teilnehmern, praktische Erfahrung zu sammeln.

Unterstützung erfahren die Managementplanspiele vonseiten der Politik. Südwespfalz-Landrätin Susanne Ganster unterstreicht die wichtige Bildungsfunktion des etablierten Erfolgsprojekts: „Mir ist es ein Anliegen, dass die jungen Menschen aus unserer Region sehen, welches gute Hochschulangebot die Region zu bieten hat. Ich bedanke mich für die tolle Zusammenarbeit der Wirtschaftsförderungen Pirmasens, Zweibrücken und Südwestpfalz.“ Auch Marold Wosnitza, Zweibrückens Oberbürgermeister, sieht große Vorteile, beispielsweise die ideale Vernetzung von Bildungsinstitutionen: „Ich möchte das Zusammenspiel der Schulen und Hochschulen beim Managementplanspiel hervorheben. Dies versuchen wir, weiter zu stärken.“

Seit Beginn an ist auch die Sparkasse Südwestpfalz mit im Boot bei den Managementplanspielen. Das Finanzinstitut unterstützt die Projekte mit finanziellen Mitteln und stellt damit sicher, dass südwestpfälzische Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf ihr späteres Berufsleben weiterhin einen wichtigen Einblick in betriebs- wie volkswirtschaftliche Zusammenhänge erhalten. Peter Kuntz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Südwestpfalz, lobt die Planspiele: „Es ist toll, dass die Managementplanspiele Schüler spielerisch an komplizierte Themen heranführen. Die Schüler erfahren zum Beispiel, wie sich einzelne Entscheidungen auf das gesamte Unternehmen auswirken.“