1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Terex stellt 2015 wieder Azubis ein

Terex stellt 2015 wieder Azubis ein

Der Zweibrücker Kranbauer Terex hat gestern auf Merkur -Anfrage klargestellt, dass auch 2015 Auszubildende eingestellt werden. Die IG Metall hatte zuletzt Protestaktionen gestartet, weil etwa gegenüber dem Betriebsrat Gegenteiliges verkündet worden war.

Der Zweibrücker Kranbauer Terex, größter Arbeitgeber der Rosenstadt, stellt definitiv auch 2015 wieder Auszubildende ein. Das hat das Unternehmen gestern auf Merkur-Anfrage bestätigt. Zwar sei die seit Ende 2014 laufende interne Prüfung, inwieweit und wie viele neue Azubis 2015 eingestellt werden können, noch nicht final abgeschlossen. Aber "dass Terex ausbildet, steht fest", so ein Sprecher, die genaue Zahl der Ausbildungsstellen für 2015 werde noch evaluiert. Laut IG Metall-Sekretär Ralf Cavelius hatte sich die Terex-Personalverantwortliche Steffi Wieser im Rahmen der Tarifverhandlungen in Kaiserslautern am Mittwoch bereits ebenso gegenüber dem IG-Metall-Geschäftsführer Ralf Reinstädtler geäußert. Nach Lesart der IG Metall bedeutet dies eine Kehrtwende.

Wie Cavelius erläutert, hatten im Rahmen von Verhandlungen im Oktober und November Terex-Verantwortliche gegenüber dem Betriebsrat erklärt, 2015 nicht mehr auszubilden. Gleiches habe man der Jugend- und Auszubildendenvertretung mehrmals, zuletzt auf Nachfrage letzten Montag, erklärt. Dass es im Oktober noch eine gegenteilige Aussage eines Vertreters der Personalabteilung gegeben haben soll - und für das laufende Jahr 26 Auszubildende und dual Studierende eingestellt werden sollten -, hatte ein Terex-Sprecher vergangene Woche auf Merkur-Anfrage abgestritten. Er sagte, dass man noch prüfen müsse, "inwieweit neue Auszubildende im laufenden Jahr 2015 eingestellt werden können". In der Zwischenzeit hatte die IG Metall die Aktion "Hilfe, Terex klaut unsere Zukunft" gestartet. Am vergangenen Samstag waren in der Zweibrücker Fußgängerzone beispielsweise die Unterschriften und Statements von Unterstützern auf einer 35 Meter langen Stoffbahn gesammelt worden. Gemeinsam mit Auszubildenden von Terex und anderen Betrieben hatte die IG Metall dabei über das mögliche Aus der beruflichen Terex-Ausbildung am Standort informiert.

Für Steffi Wieser, Leiterin der Terex-Personalabteilung, war diese Aktion überflüssig. Über einen Sprecher ließ sie gestern auf Merkur-Anfrage mitteilen: "Wir haben schon in der vergangenen Woche klar gesagt: Die Aussage der IG Metall , Terex plane das ‚Ende für die berufliche Ausbildung bei Terex in Zweibrücken ‘ ist falsch. In einem Unternehmen der Größe von Terex können Entscheidungsprozesse komplex sein und eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Mit Geduld und Ruhe hätte vor allem unseren zukünftigen Auszubildenden, aber auch unserer Belegschaft insgesamt, viel Aufregung erspart werden können. Das Unternehmen habe gesagt, dass die betriebliche Ausbildung für Terex Cranes Germany ein zentrales Element der Mitarbeiterentwicklung sei und bleibe. Wieser: "Zu dieser Aussage stehen wir."

IG-Metall-Sekretär Ralf Cavelius nahm die Ankündigung, 2015 wieder auszubilden, am späten Abend zufrieden entgegen: "Wir freuen uns darüber und hoffen, dass die Zahl der Azubis jetzt nicht nur einstellig ist. Angesichts der Größe von Terex wäre eine Zahl jenseits der 20 vernünftig." Schließlich sei der Kranbauer der fünftgrößte Ausbilder der Metall-Elektro-Industrie in ganz Rheinland-Pfalz. Jetzt müsse man bei Terex Gas geben, schnell Einstellungstests vornehmen und "hoffen, dass sie noch Azubis bekommen".