Tauschtag gut besucht

In der Terex-Kantine fand nach einer Auszeit von 15 Jahren wieder die Tauschbörse des Briefmarken- und Münzsammlervereins Zweibrücken statt. Der Verein war mit dem Besuch zufrieden.

. "15 Jahre haben wir keine Tauschbörse mehr angeboten. Es fehlte einfach auch an Räumlichkeiten, jetzt sind wir aber wieder da", sagt Gabi Schenkenberger, Vorsitzende des Briefmarken- und Münzensammlervereins Zweibrücken , beim Tauschtag in der Terex-Kantine. Sie ist mit dem Besuch zufrieden. Die Vorsitzende sieht ihren Verein auf Erfolgskurs. Einige Vereine in der Umgebung hätten in den letzten Jahren aufgegeben, das komme ihnen zugute.

Helmut Buchinger aus Rodalben hat sich auf Zeitgeschichtliches spezialisiert. Er dokumentiert zum Beispiel die Zeit des Nationalsozialismus anhand von Briefmarken, Ansichtskarten, Münzen , überhaupt Dokumenten aus dieser Zeit. Ein interessantes Teilgebiet aus all den Möglichkeiten, die Philatelisten für ihre Sammlerleidenschaft zur Verfügung stehen. Ansichtskarten aus vielen, vielen Ländern finden sich im Angebot. Diese und anderes sammelt Walter Ratka aus Lambsborn. "Ich bin schon über 50 Jahre Mitglied im Homburger Philatelie-Verein ", sagt er, "und trage nebenbei schon 32 Jahre lang den Pfälzischen Merkur aus, jeden Wochentag 29 Stück". Ringsum in der Kantine wird gefachsimpelt, das gehört zum Spaß dazu.

Raritäten hoch im Kurs

Natürlich stehen Raritäten hoch im Kurs. Auf Briefmarken finden sich Motive aus fast allen Fachbereichen, jeder kann sich nach Lust und Laune spezialisieren. Vielfach sind es kleine filigrane Kunstwerke. Der Laie wundert sich und staunt nur so, der Fachmann gibt sich gelassener.

Der Briefmarken- und Münzensammlerverein Zweibrücken wurde bereits 1952 gegründet, er zählt zurzeit 45 Mitglieder. Folgende Leistungen stehen den Mitgliedern zur Verfügung: Die Vereinsbücherei mit aktuellen Katalogen philatelistischer sowie numismatischer Literatur; Nutzung der vereinseigenen Prüflampe und des elektronischen Zähnungsschlüssels; kostenloser Aboservice, Beratung und Informationen zu aktuellen Themen, regelmäßige Rundbriefe, die den Mitgliedern per Post zugeschickt werden, verbilligtes Abonnement des Michel-Online-Kataloges, Bezug der Verbandszeitschrift "Philatelie ", Rechtsschutz bei philatelistischen Problemen über den BDPh (Bund deutscher Philatelisten) und natürlich Geselligkeit, Tauschmöglichkeit, Fahrten zu Fachmessen und Börsen und anderes mehr.