1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Tanzsportabteilung des TuS Rimschweiler

Tanzsportabteilung des TuSRimschweiler : Tanzen ist die Krönung der Bewegung

Mit einer neuen Tanzsportabteilung begeistert der TuS Rimschweiler seit September das Vereinsleben in der Stadt. Der Kurs richtet sich an Anfänger und Wiedereinsteiger. Trainer sind Ulrike Zäh und Norbert Marschall.

Eine neue Tanzsportabteilung für Anfänger und Wiedereinsteiger bereichert seit zwei Monaten den TuS Rimschweiler. Mit Ulrike Zäh und Norbert Marschall konnte der Verein ein Trainerpaar gewinnen, das mit viel Geduld, Freude am Tanzen und ganz ohne Zeitdruck unterrichtet. „Als Paar können wir übrigens gleichzeitig unterrichten“, betont Ulrike Zäh. „Die Damen lernen die Tanzschritte von mir, die Herren zur gleichen Zeit von Norbert. Das ist bei einem einzelnen Trainer nicht gegeben und kann gerade bei Einsteigern von Vorteil sein.“

Aktuell unterrichten die beiden vier Paare – zwei Wiedereinsteiger, die längere Zeit nicht getanzt haben und alte Kenntnisse auffrischen möchten, darüber hinaus zwei Anfängerpaare, darunter auch ein junges Paar um die 30. Weitere Paare sind den beiden natürlich sehr willkommen. Trainiert wird in der KulTushalle mit schönem Parkettboden. Abstände lassen sich hier wunderbar einhalten.

 „Das Alter spielt bei uns keine Rolle“, betont Norbert Marschall. Fürs Tanzenlernen sei man ohnehin nie zu alt, wie der 72-Jährige aus eigner Erfahrung bestätigen kann. „Ich selbst bin erst mit dem Beginn meiner Rente zum Tanzen gekommen.“ Der gebürtige Saarländer lebte viele Jahre in Hamburg, wo er in einer Werbeagentur arbeitete. Nach dem Arbeitsleben kehrte er zurück in seine saarländische Heimat.

Um in Form zu bleiben, meldete er sich in der Gymnastikgruppe von Ulrike Zäh an. „So lernten wir uns kennen. Als der TuS Rimschweiler 2016 im Pfälzischen Merkur von seinen Tanzkursen berichtete, meldeten wir uns an. Ulrike, die schon seit über 40 Jahren tanzt, wollte sich verbessern, ich meine Freundin überraschen“, beschreibt Norbert Marschall die Anfänge seiner Leidenschaft fürs Tanzen. „Ich habe mein Leben lang nicht getanzt und war überzeugt, auch nicht tanzen zu können. Heute bin ich der größte Fan. Tanzen ist einfach die Krönung der Bewegung. Es trainiert Reaktion, Koordination, Gedächtnis und Ausdauer. Und es macht einfach Freude, wenn man sich zur Musik gekonnt bewegen kann.“

Und so dauerte es nicht lang, bis Ulrike Zäh und Norbert Marschall in die Fortgeschrittenengruppe wechseln durften. „Die Anfängerkurse haben wir trotzdem immer mitgenommen, denn das Wichtigste beim Tanzen ist üben, üben, üben“, sagt Ulrike Zäh. „Irgendwann konnten wir sogar unser Trainerpaar bei ihren Stunden unterstützen, bis uns Silvia Dörner im vergangenen Frühjahr fragte, ob wir uns eventuell vorstellen könnten, eine eigene Anfängergruppe zu übernehmen“, fügt sie hinzu.

Die 63-Jährige bringt bereits Trainererfahrung mit. Beim DRK-Kreisverband Homburg, dessen stellvertretende Vorsitzende sie ist, leitet sie verschiedene Gymnastikgruppen in Pinningen, Altheim und Brenschelbach. Jetzt möchten sie auch ihre Begeisterung fürs Tanzen an andere weitergeben. „Wir lernen die Tänze möglichst exakt, aber nicht so streng, der Spaß sollte immer im Vordergrund stehen“, versichert sie. „Schließlich wollen wir keine Turniertänzer werden.“

Wer dennoch ambitioniert ist, hat dafür beim TuS Rimschweiler ebenfalls alle Möglichkeiten. „Bei wem es übrigens am Anfang ein bisschen hakt, der sollte sich nicht entmutigen lassen. Es wird! Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen“, versichert Norbert Marschall.