1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Taizé-Gesänge in der von Kerzen erhellten Zweibrücker Alexanderskirche

Treffen im Kapellenraum der Zweibrücker Karlskirche : Projektchor Taizé probt wieder ab Dienstag

(cvw) Die „Nacht der Lichter“ mit meditativen Taizé-Gesängen in der von Kerzen erhellten Alexanderskirche hat Tradition. Wie immer, wird sie von einem Projektchor vorbereitet. Für Dienstag, 14. Januar, von 18.30 bis 19.30 Uhr laden die protestantische Kirchengemeinde Zweibrücken-Mitte und der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Südwestpfalz (AHPB) alle Interessierten in die Karlskirche nach Zweibrücken ein.

„Wer Freude an den besonderen Gesängen von Taizé hat, kann gerne dazukommen“, würde sich Pfarrer Günter Sifft über Neuzugänge freuen. Dabei sind neue Sängerinnen und Sänger ebenso willkommen wie Instrumentalisten.

Nachdem bei der letzten Nacht der Lichter ganz neue Lieder aus fremden Ländern im Vordergrund standen, sollen dieses Mal auch wieder deutsche und bekanntere Lieder mehrstimmig eingeübt werden. Vor- oder Notenkenntnisse sind für die Sänger nicht nötig. Es wird bei der abschließenden 20. „Nacht der Lichter“ am Sonntag, 9. Februar, keinen „Auftritt“ des Chores geben, sondern unter instrumentaler Begleitung wird aus der Gemeinde heraus gesungen. So kann eindrücklich Gemeinschaft erlebt werden. Die Leitung am Klavier hat Heike Sifft.

Auch, wer zu diesem ersten Termin (noch) nicht dabei sein kann, ist an den weiteren Terminen zu den Proben des Projektchors im Kapellenraum der Karlskirche herzlich willkommen: jeweils dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr am 21. und 28. Januar sowie am 4. Februar. Weitere Informationen bei Pfarrer Günter Sifft, Tel. (0 63 32) 98 11 98.