Stühlerücken bei John Deere

Bei John Deere muss man sich an neue Gesichter gewöhnen. Hiesiger Werksleiter ist nun Linus Baumhauer, nachdem Ralf Gaa firmenintern eine neue Aufgabe angetreten hat. Auch ein neuer Personalchef ist an Bord.

Beim zweitgrößten Zweibrücker Arbeitgeber, dem Landmaschinenhersteller John Deere , hat es wichtige Personalwechsel in der Führungsriege gegeben. Wie PR-Manager Oliver Neumann auf Anfrage mitteilt, ist auch der bisherige Zweibrücker Werkschef Ralf Gaa betroffen. Es handele sich um routinemäßige Versetzungen, so Neumann. Zum 1. März 2015 war Gaa als "Director Supply Management für die Region 2" (diese umfasst EU28+, GUS, Nordafrika, Nah- und Mittelost) nach Mannheim gewechselt. Künftig berichten laut Neumann die Einkaufsabteilungen der deutschen Fabriken sowie der Werke in Spanien, in den Niederlanden und in Russland an ihn. Als Geschäftsführer des Zweibrücker Werks hatte Gaa die Großmähdrescher der S-Serie eingeführt und war verantwortlich für die Entwicklung der neuen John-Deere-Feldhäcksler der Baureihe 8000. Für Gaa ist seit nunmehr knapp zwei Monaten Linus Baumhauer als "Director, R2 Combine Business" (Mähdrescher-Produktion in Region 2) im Einsatz. Neumann: "In dieser für Zweibrücken neuen Position werden die Standorte Zweibrücken und Domodedovo bei Moskau an Herrn Baumhauer berichten." Baumhauer ist seit 1998 bei John Deere und arbeitete in der Produktion und im Supply Management. 2004 wurde er Leiter der Fahrzeugproduktion im Werk Pune in Indien, 2006 dann Fertigungsleiter im Werk Bruchsal. Danach hatte er die Bruchsaler Fabrik geleitet, ehe er 2012 zum "Supply Management Director" des Geschäftsbereiches Heu-und Futterernte wurde und gleichzeitig die Leitung des Einkaufsbereiches in Indien übernahm. Einen weiteren Wechsel gab es bei John Deere im Personalbereich. Laut Oliver Neumann trat Horst Schmiemann im Sommer 2014 die Nachfolge von Klaus Ruf an, der bis Ende März dieses Jahres Sonderprojekte betreute und Ende des ersten Quartals des Kalenderjahres in den Ruhestand ging.