1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Stiftung für Engagement und Ehrenamt unterstützt Chor „Gospel & Praise“

Stiftung für Engagement und Ehrenamt unterstützt Chor „Gospel & Praise“ : Förderpreis für „Gospel & Praise“

Der Mittelbacher Frauenchor „Gospel & Praise“ erhielt zum Jahresende eine Förderzusage der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt. Davon schafft der Chor jetzt Streaming-Technik an, um Hybridproben abhalten und online Konzerte geben zu können.

Noch immer sind die 19 Sängerinnen des Mittelbacher Frauenchors „Gospel & Praise“ und ihr Chorleiter, Wolf Rüdiger Schreiweis, „völlig aus dem Häuschen“. Nachvollziehbar, denn der Gospel-Chor hatte am 30. November als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk eine Förderzusage der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt im Postkasten vorgefunden. „Jetzt können wir Technik für Streamingkonzerte und Hybridproben anschaffen, die uns ermöglicht, neue Wege zu beschreiten und hochwertige Online-Konzerte zu geben, falls das live auf absehbare Zeit nicht möglich sein sollte“, freut sich die Vereinsvorsitzende, Simone Blatt.

Das ganze Jahr 2020 über hatte der Chor immer wieder scheinbar Unmögliches möglich gemacht, an außergewöhnlichen Orten wie auf einem Parkdeck in Pirmasens oder am Chorwochenende in einer großen Trierer Kirche auf Abstand geprobt, sich zu Online-Proben und wöchentlich zu Chor-Gesprächen getroffen, an Stelle des Jahreskonzertes gemeinsam Müll gesammelt, um etwas Gutes zu tun. Simone Blatt bestätigt: „Wir sind gewillt zu überlegen: Was machen wir in dieser Zeit am besten?“ So wundert es wenig, dass es „Gospel & Praise“ unter den rund 12 500 eingereichten Förder-Anträgen gelungen ist, sich und die Intention des Chores so darzustellen, dass dieser zu den 2000 Glücklichen gehörte, die bedacht wurden. Die Vereinsvorsitzende hatte sich durch den Dschungel des Antragswesens gekämpft und Chorleiter Wolf Rüdiger Schreiweis hatte sich intensiv in das technische Thema Streaming und Hybridprobentechnik eingelesen und alles zusammengestellt, was gebraucht wird.

Stellvertretend für alle, sagt Simone Blatt: „Wir sind der Stiftung so dankbar, ohne ihre Hilfe hätten wir das finanziell alleine nicht stemmen können.“ Bei 80 Prozent Fördergeld bleiben für den Chor noch rund 1500 Euro Beitrag zu der Investitionssumme von 8100 Euro zu leisten. „Das ist überschaubar“, wurde in der Jahreshauptversammlung vor Antragstellung beschlossen.

Wie immer, waren sich die Damen einig und alle ausnahmslos bereit, mutig voranzuschreiten und sich dem Sprung aus der Komfortzone zu stellen. Hilfreich war das Engagement bei dem virtuellen Adventkalender von www.Menscheninzweibruecken.de. „Wir alle haben gemerkt, wie viel Spaß so ein Videokonzert macht. Und der Austausch mit Gerhard Schmidt, sein Input zu diesem Thema, war sehr wertvoll“, erinnert sich Simone Blatt. Sie betont: „Wenn ich etwas gelernt habe in Zeiten von Corona: Es gibt unglaublich viel Hilfsbereitschaft.“

Jetzt fiebert der Chor dem Ende des Lockdowns entgegen, um in seinem geliebten Hobby Neues auszuprobieren und seine erste Hybridprobe zu realisieren. Wolf Rüdiger Schreiweis beschreibt: „Hybridproben bieten den großen Vorteil, dass wir mit einer kleiner Gruppe, zum Beispiel einer oder zwei Sängerinnen, in jeder Stimme vor Ort proben können, während die anderen zu Hause am Computer mitsingen. So können Personen, die etwa zu Risikogruppen zählen, einen vollständigen Chorklang hören und nicht, wie bei Online-Diensten, immer nur eine einzelne Stimme, und somit leichter mitsingen.“

Dies entlohnt Simone Blatt auch den enormen Aufwand, denn da es sich bei dem Geld aus der Stiftung um Steuergelder handelt, sei noch ein ganzer Berg an Schreib- und Dokumentationsarbeit zu leisten. Sie fasst zusammen: „Ja, die Chorarbeit verändert sich, Auftrittsformate verändern sich. Aber wie schön, dass es Hilfe gibt, sich darauf einzustellen.“

Die Innovationsfreude von „Gospel & Praise“ trägt noch weitere Früchte: Im Corona-Jahr hat der Chor, ganz entgegen jedem Trend gleich drei neue Sängerinnen hinzugewinnen können, die sich in der familiären, freundschaftlichen Runde und dem überdurchschnittlichen Engagement wohlfühlen.

Zum Online-Adventkalender von www.menscheninzweibruecken.de hat der Mittelbacher Chor „Gospel & Praise“ bereits Erfahrung mit Videokonzerten auf Abstand gesammelt. Foto: Gospel & Praise / Simone Blatt

www.gospelandpraise.de