1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Stéphane Moulin muss noch im eigenen Ortsverein werben

Stéphane Moulin muss noch im eigenen Ortsverein werben

Der SPD-Ortsverein Zweibrücken hat seinen Vorsitzenden Stéphane Moulin zum Kandidaten für die Landtagswahl 2016 nominiert. Allerdings stimmten nur 33 Mitglieder für den 38-Jährigen. 15 stimmten mit Nein, drei enthielten sich.

Der SPD-Ortsverein Zweibrücken stellte gestern Abend Stéphane Moulin als Kandidat für die Landtagswahl 2016 auf. Wobei 15 der 51 Mitglieder bei der Versammlung mit Nein stimmten. 33 stimmten mit Ja und drei enthielten sich. Dabei hatte Stadtrat Dirk Schneider vor der Abstimmung die Versammlung zur Geschlossenheit aufgefordert "Die Landtagswahl 2016 wird keine einfache. Deshalb muss der Ortsverein hinter seinem Kandidaten stehen."

Schneider erinnerte dabei an die Bundestagswahl, als Mitglieder des Ortsvereins sich öffentlich gegen den Kandidaten des Ortsvereins, Walter Rimbrecht, ausgesprochen hätten. Moulin wird jetzt noch im eigenen Ortsverein für sich werben. Auch wenn ihm die Hauptarbeit während des Wahlkampfes obliege, "geht das nicht allein. Dazu brauche ich eure Unterstützung".

Nach reiflicher Überlegung habe er sich entschlossen, zu kandidieren, sagte der 38-jährige Prokurist eines mittelständischen Chemieunternehmens in Pirmasens. Dabei sei er bereit, sich über das bisherige Maß einzusetzen, sich der Verantwortung zu stellen und die Politik vom Hobby zum Hauptberuf zu machen.

Mit seiner beruflichen und kommunalpolitischen Erfahrung könne er sich vorstellen "als Schnittstelle von Wirtschaft und Politik" zu wirken. Das sei bei der weiteren Entwicklung der Konversion wichtig. Bei allem Ärger über das Aus für den Flugbetrieb solle man im Rückblick auf die Konversion die Erfolge der Vergangenheit - Outlets oder Hochschule - nicht vergessen. Moulin: "Das müssen wir uns von denen nicht einreden lassen, die bis vor kurzem nicht wussten, wo die Westpfalz liegt." Bei seiner Bewerbungsrede merkte Moulin an, dass "die Fußspuren" des Abgeordneten Fritz Presl sehr groß seien. "Einen zweiten Fritz gibt es nicht. Jeder hat einen eigenen Stil." Im nächsten Schritt stellt sich Moulin dem SPD-Stadtverband, den Ortsvereinen und der Wählerversammlung.