Steinerne Schätze

Die Kulturdenkmäler der Rosenstadt können sich sehen lassen.

Ein Kulturdenkmal ist im allgemeinen Sprachgebrauch laut Duden ein Objekt oder Werk, das als Zeugnis einer Kultur gilt und von künstlerischem und historischem Wert ist. Die Zuerkennung eines solchen Denkmalwerts sowie öffentliches Interesse führen in der Regel dazu, dass das Objekt amtlich unter Denkmalschutz gestellt wird. In Zweibrücken und Stadtteilen trifft dies auf 121 Bauten und Zonen zu (Stand Mai 2016).

Darunter sind etliche, die jedem Zweibrücker auf Anhieb in den Sinn kommen, das Herzogliche Schloss zum Beispiel, die Fasanerie, diverse Kirchen oder die Villa Ipser. Aber auch die eine oder andere Überraschung. Der Freudenbergerhof zum Beispiel (laut Denkmalschutz-Auflistung gebaut um 1750), die Allee am Schwarzbach zwischen Schließ und Bismarck-Brücke - oder die Niederauerbach-Kaserne.

Grundlage des Denkmalverzeichnisses ist eine 1998 durchgeführte so genannte "Denkmal-Schnellerfassung". Denkmalfachbehörde bei uns ist die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE). Geschützte Kulturdenkmäler dürfen nur mit spezieller Genehmigung zerstört, abgebrochen, zerlegt oder beseitigt, umgestaltet oder sonst in ihrem Bestand verändert werden. In ihrem Erscheinungsbild dürfen sie nicht nur vorübergehend beeinträchtigt oder von ihrem Standort entfernt werden. Eine Regelung, die Stadtrat und UBZ im Rahmen der Diskussion um den Denkmalschutz für den Rosengarten schwer im Magen lag und liegt. Zumal von Gesetzes wegen auch die Instandsetzung eines Kulturdenkmals als "umgestalten oder sonst im Bestand verändern" im Sinne dieser Vorschrift gilt und daher genehmigt werden muss.

Der Schutz der unbeweglichen Kulturdenkmäler entsteht bereits durch das Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen des Denkmalschutzgesetzes (DSchG) und ist nicht von der Eintragung in die Denkmalliste abhängig. Das bedeutet, dass auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, Denkmäler sein können und den besonderen Bestimmungen unterliegen.

Alle Kulturdenkmäler Zweibrückens sind in einer von der Stadt herausgegebenen Broschüre aufgelistet (Stand Juli 2013). Sie ist beim Kulturamt zum Unkostenbeitrag von fünf Euro erhältlich.

Quelle: Generaldirektion kulturelles Erbe