1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Steigende Nachfrage nach VHS-Kursen

Steigende Nachfrage nach VHS-Kursen

Zweibrücken. Einen deutlichen Anstieg der Unterrichtsstunden von zuvor 10 491 auf 11 516 hat die Volkshochschule (VHS) Zweibrücken im vergangenen Jahr verzeichnet. Das geht aus dem Verwaltungsbericht 2010 hervor, den VHS-Leiter Helmut Ertel gestern im Kulturausschuss vorstellte. Die Gesamtteilnehmerzahl bei der VHS stieg von 3562 (2009) auf 4043 Personen

Zweibrücken. Einen deutlichen Anstieg der Unterrichtsstunden von zuvor 10 491 auf 11 516 hat die Volkshochschule (VHS) Zweibrücken im vergangenen Jahr verzeichnet. Das geht aus dem Verwaltungsbericht 2010 hervor, den VHS-Leiter Helmut Ertel gestern im Kulturausschuss vorstellte. Die Gesamtteilnehmerzahl bei der VHS stieg von 3562 (2009) auf 4043 Personen. "Wir bewegen uns auf gutem Fahrwasser", zog Ertel Bilanz.Im Jahre 2012 soll das Thema Frankreich bei der VHS eine stärkere Rolle spielen: So können zum Beispiel die Teilnehmer von "Französisch im Bistro" ab März 2012 viermal pro Woche ihre Sprachkenntnisse verbessern. Die Gebühr wird pro Monat entrichtet, die Teilnehmer entscheiden selbst, wie oft sie anwesend sind. "Ich möchte gerne mehr aus unserer Nähe zu Frankreich machen", sagte Ertel.

Ausschuss-Mitglied Walter Hitschler (FDP) stellte die Frage, ob es durch eine veränderte Kalkulation der Kursgebühren möglich sei, das Defizit der VHS zu begrenzen. Dazu Ertel: "Wir bewegen uns bereits an der obersten Grenze der Kalkulation." Es sei nicht möglich, eine sich selbst finanzierende Volkshochschule zu realisieren. Bei höheren Gebühren würden die Teilnehmer wegbleiben.

Die Bilanz der Theater- und Konzertspielzeit 2010/2011 stellte Kulturamts-Chef Thilo Huble vor. Ein Höhepunkt war der Auftritt von Roger Cicero im September 2010 mit 645 Besuchern. Für die Spielzeit 2012/13 kündigte Huble unter anderem das Musical "Alexandra - Glück und Verhängnis eines Stars", das Ballett "Der Nussknacker" sowie die Operngala "Viva Verdi" an.

Im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung ging es um ein mögliches Druckmuseum in Zweibrücken (wir berichteten). Der Stand ist laut Bürgermeister Heinz Heller (SPD) weiterhin: Die Stadt wird sich zunächst nach möglichen Räumen umsehen. Erst dann solle über den Erwerb von Exponaten gesprochen werden. Zudem wurde den Ausschussmitgliedern laut Heller ein Projekt des Kunstvereins vorgestellt. Im Mai 2012 soll es auf einem öffentlichen Platz in Zweibrücken eine Installation des Künstlers Ottmar Hörl geben. Das Projekt stieß auf Zustimmung. gda