1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Stadtmarketing sammelt Liebeserklärungen an Zweibrücken

Stadtmarketing sammelt Liebeserklärungen an Zweibrücken

Ein flammendes, feuerrotes Herz mit der Inschrift "Mein Zweibrücken " und daneben stehend der Zusatz: " . . . was ich besonders mag!" Ein Symbol, das am Samstag bei einer Mitmach-Aktion in der Fußgängerzone zum ersten Mal auftauchte und das künftig zur "Herzenssache" für alle Zweibrücker und Besucher der Stadt werden soll.

Stadtmarketing, Werbegemeinschaft und Handel hatten sich die Aktion ausgedacht (wir berichteten), deren sichtbares Merkmal eine große Tafel vor Spielwaren Cleemann war. Auf vorbereiteten Stimmzetteln konnten die Besucher ankreuzen, was sie besonders an Zweibrücken mögen.

"Ich bin jetzt seit acht Monaten im Amt und da ist es wichtig, das Feedback der Leute zu bekommen. Im Citymanagement geht es nur mit Kommunikation zu den Bürgern", sagte die Stadtmarketing-Beauftragte Petra Stricker. Sie ging immer wieder direkt auf die Passanten zu. Auch, wenn diese sich mal nicht trauten, etwas an die Wand zu schreiben, kitzelte Petra Stricker doch immer wieder wenigstens eine persönliche Aussage aus den Besuchern heraus.

Maria Schlachter, ihren Mann Klaus und Sonnhild Ohler musste man nicht bitten, ihre Kreuze auf ihrem Zettel zu machen und Bekenntnisse an die Wand zu schreiben. "Ich gehe schon seit Jahren zweimal pro Woche ins Hallenbad, ganz klar mag ich das an Zweibrücken ", sagte Maria Schlachter. Ihre Freundin Sonnhild Ohler verewigte sich mit der "Allee" an der Wand. Klaus Schlachter verewigte sich mit "Sportangebot".

Die Zettelbox quoll bereits zur Mittagszeit über. "Die muss ich jetzt erstmal leeren", freute sich Stricker über den immensen Zuspruch. Währenddessen füllte sich die Kommentarwand mit Aussagen wie unter anderem: "Der Trubel am Stadtfest", "Weltoffen und Bunt", "Der Biergarten im Sommer", "Die Geräuschkulisse in der Fußgängerzone durch die Wasserspiele und die freundlichen Linden".