1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Stadt steckt Geld in Schulgebäude

Stadt steckt Geld in Schulgebäude

In diesem Jahr werden rund 250 000 Euro in fünf Schulen gesteckt. „Das ist zwar weniger als in den vergangenen Jahren“, sagt Stadtsprecher Heinz Braun – aber mehr Geld sei für die Sanierung nicht erforderlich.

Die Schüler sind in den Ferien. Dennoch herrscht in einigen Zweibrücker Schulen in diesen Wochen viel Betrieb. "Es ist schon Tradition, dass in den Ferien an den Gebäuden gearbeitet wird", sagt Stadtsprecher Heinz Braun. Damit werde der Schulbetrieb nicht gestört. Durch die kontinuierlichen Sanierungsarbeiten blieben die Schulgebäude in Zweibrücken in einem guten Zustand. "Wir haben dort keinen Sanierungsstau", betont Braun.

In diesem Jahr werden rund 250 000 Euro in fünf Schulen gesteckt. "Das ist zwar weniger als in den vergangenen Jahren", sagt der Stadtsprecher. Aber mehr sei auch nicht nötig gewesen. Zumal in das Schulgebäude an der Hofenfelsstraße, das bis Ende des Schuljahres ein Standort der Herzog-Wolfgang-Realschule war, nicht investiert werde. Die Stadt wartet ab, ob in das Gebäude Klassen der Integrierten Gesamtschule Contwig untergebracht werden. Braun: "Vor einer Entscheidung des Kreises passiert dort nichts." In der Kreistagssitzung vor zwei Wochen erläuterte ein Planungsbüro, dass ein großer Neubau in Contwig bei Einrechnung aller Kosten auf 20 Jahre preiswerter wird als ein kleiner Neubau und die Nutzung des Gebäudes in Zweibrücken (wir berichteten). Insofern ist eine Auslagerung nach Zweibrücken unwahrscheinlich. "Wir werden einen Plan B entwickeln", sagte Braun. Mit rund 110 000 Euro schlägt die Fenstersanierung der Pestalozzi-Grundschule am stärksten zu Buche. In der Herzog-Wolfgang-Realschule, Standort Wackenstraße, werden Akustikdecken für rund 58 000 Euro eingebaut und die Beleuchtung in den Klassenräumen wird für rund 44 000 Euro erneuert. "Das sind beides keine Unterhaltungsmaßnahmen des Gebäudes. Durch die neue Decke wird der Unterrichtsalltag für Schüler und Lehrer verbessert", erläutert Braun. Auch die neue Jalousienanlage im Helmholtz-Gymnasium für rund 23 000 Euro verbessert die Situation in der Schule.

Das Hofenfels-Gymnasium erhält neue Lautsprecher und ein Physikpult wird eingebaut. Kosten: rund 12 000 Euro. Auf das Flachdach der Breitwiesengrundschule kommt neuer Kies für rund 3500 Euro.

Während den Ferien werden im Kinderhort des Jugendzentrums Malerarbeiten für rund 2500 Euro durchgeführt.