Stabwechsel bei der Polizei

Am Freitag wurde der bisherige Leiter der Polizeiinspektion Zweibrücken, Ralf Klein, zur Fachhochschule für öffentliche Verwaltung verabschiedet. Nachfolger Matthias Wahl tritt sein Amt am Dienstag an.

Die Handschrift des scheidenden Zweibrücker Polizeichefs Ralf Klein ist in der Rosenstadt und in den umliegenden Orten unverkennbar. Das erklärte Wolfgang Erfurt , Präsident des Polizeipräsidiums Westpfalz, am Freitagmittag während der Verabschiedung des 46-Jährigen, der am 1. Juli als Dozent an die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung nach Hahn wechselt (wir berichteten).

Klein habe eine sinkende Personalzahl kompensieren müssen, um weiter Qualität und Quantität zu gewährleisten. "Durch seine unaufgeregte und sachliche Art war er ein Kümmerer im besten Sinne", lobte Erfurt . Kaum eine andere Polizeiinspektion habe in den letzten zehn Jahren einen solchen Wandel vollzogen wie die Zweibrücker. Das Personal sei deutlich jünger und weiblicher geworden. Die Dienststelle sei mit modernster Technik ausgestattet. Klein habe sich hier als "Steuermann" bewiesen. Einsätze bei Demonstrationen, Fußballspielen, aber auch die Grenzlage forderten die gesamte Mannschaft.

Klein, der ab Oktober 2010 die Dienststelle leitete, sprach von "einer guten Zeit". Es sei abwechslungsreich und lehrreich gewesen, aber nie langweilig: "Wer hat schon gleichzeitig einen Flughafen, eine Justizvollzugsanstalt, die Bundeswehr, verschiedene Justizeinrichtungen und eine Autobahn in seinem Bezirk?" Es fehle nur noch eine schiffbare Wasserstraße. Hier könnte der Schwarzbach ausgebaut werden, scherzte Klein.

Matthias Mahl, der am Dienstag die Leitung der Inspektion übernimmt, sagte, er setze auf eine gute und loyale Zusammenarbeit mit den Kollegen, den Gerichten, der Staatsanwaltschaft und den Kommunen. Der 51-Jährige war zuletzt stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion 2 Kaiserslautern. Zuvor war er schwerpunktmäßig in den Aufbau des Haus des Jugendrechts eingebunden, dessen Polizeieinheit er auch von August 2009 bis April 2011 leitete.

Für die Stadt Zweibrücken hofft der Beigeordnete Henno Pirmann, dass die langjährige gute Zusammenarbeit mit der Polizei weiter gepflegt wird. Es gebe große Herausforderungen. Etwa das Stadtfest oder die rechtsextremen Demos.