1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Spezialeinsatzkommando nach nächtlicher Ruhestörung in Zweibrücken

Bei drittem Einsatz wegen zu lauter Musik: 49-Jähriger droht, Polizisten zu köpfen : SEK-Einsatz gegen lauten mit Axt bewaffneten Mann

Anwohner haben sich am Samstagabend bei der Polizei über Ruhestörungen durch überlaute Musik aus einem Haus in Zweibrücken-Ernstweiler beschwert. Was zunächst nach einem Routineeinsatz für Zweibrücker Ordnungshüter aussah, entwickelte sich dann immer dramatischer.

Zunächst wurde die Wohnadresse zweimal vom Vollzugsdienst des Ordnungsamtes der Stadtverwaltung aufgesucht und die Ruhe wiederhergestellt. Nachdem gegen 23 Uhr ein erneuter Anruf von Anwohnern einging und mitgeteilt wurde, dass der Ruhestörer nun mit einer Axt auf der Straße herumlaufe und herumschreie, rückten neben den Ordnungsamts-Kräften auch noch zwei Streifenwagen der Polizei aus. Bei Eintreffen vor Ort befand sich der 49-jährige Mann bereits wieder in seiner Wohnung. Er gab sich mit der besagten Axt am Fenster zu erkennen, schrie die eingesetzten Kräfte an und drohte mit der Axt ihnen die Köpfe abzuschlagen, berichtet die Zweibrücker Polizei.

Zunächst wurde durch die anwesenden Einsatzkräfte die Örtlichkeit abgesperrt. Zur Bewältigung der Lage forderten die Polizisten ein Spezialeinsatzkommando an. Das SEK durchsuchte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Wohnung und konnten den stark alkoholisierten Tatverdächtigen festnehmen. Der Tatverdächtige wurde in der Psychiatrie des Städtischen Krankenhauses Pirmasens untergebracht.

Bei der Festnahme wurden weder die eingesetzten Kräfte noch der Tatverdächtige verletzt.