Spätherbstliche Mischung

Weihnachten rückt näher, aber die Hoffnung auf den von vielen erwünschten Traum in "Weiß" immer weiter in die Ferne. Noch ist das letzte Wort allerdings noch nicht gesprochen. Die ruhige spätherbstliche Wetterlage aus einer Mischung aus Wolken, Nebel , oder Hochnebel und vielleicht auch mal Sonne setzt sich bis auf weiteres fort. Dies verdanken wir einer Hochdruckzone, die das Wetter in weiten Teilen Mitteleuropas und damit auch in unserer Region bestimmt. Atlantische Störungen bleiben somit weiterhin auf Distanz.

Donnerstag: Heute gibt es verbreitet zäher Nebel oder Hochnebel. Möglicherweise könnte sich aber auch an manchen Stellen die Sonne durchsetzen. Dann ist der Himmel blau mit weißen Schleierwölkchen. Bei Dauergrau bleibt es feucht-kühl. Mit Sonnenschein wird es tagsüber erträglicher.

Freitag: Auch heute bleibt es eher grau, statt blau. Sollte sich die Sonne mal durchsetzen, wird es dementsprechend auch mild. Außerhalb von Nebelgebieten ziehen Schleierwölkchen am blauen Himmel vorüber.

Samstag: Das Hoch verstärkt sich. Allerdings hat dies kaum Auswirkungen auf die Wetterverteilung. Die meisten stecken im Dauergrau. Nur wenige dürfen sich auf wohltuendes Sonnenlicht freuen. An den Temperaturen sollte sich nichts Grundlegendes ändern.

Sonntag: Auch heute sind die Chancen auf Sonne wohl eher gering. Bei der meist windschwachen Wetterlage halten sich Nebel- und Hochnebelgebiete oder auch tiefhängende Wolken weiterhin sehr zäh. Abgesehen von Nebelnässen bleibt es trocken.

Weiterer Trend: Auch bis Weihnachten scheint sich keine entscheidende Wetteränderung einzustellen. Eventuell könnte sich zwischendurch auch mal die Sonne zeigen. Nachts gibt es wieder verbreitet Frost.

Michael Agne betreibt in Lambsborn eine Wetterstation.