1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Sommerschule Rheinland-Pfalz auch in Zweibrücken gestartet

19 Lehrer fördern täglich drei Stunden in Deutsch und Mathe : 145 Kinder in Zweibrücker Sommerschulen

Durch die Ausnahmesituation der Schulschließungen und des Fernunterrichts infolge der weltweiten Corona-Pandemie nehmen das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Zweibrücken die Förderung der Schüler auch in den Sommerferien besonders in den Blick.

Die Stadt Zweibrücken, ihr Schulverwaltungsamt und ihr Kulturamt bieten daher Bildungsangebote für Schülerinnen und Schüler in den Ferien an. Seit diese Woche Montag setzen das Land und die Stadt Zweibrücken zusammen das vom Bildungsministerium initiierte Förderprojekt um, das der Zweibrücker Schuldezernentin und Lehrerin Christina Rauch (CDU) sehr am Herzen liegt: die Sommerschule Rheinland-Pfalz in Zweibrücken.

Die Beigeordnete freut sich über das breite Interesse an der Sommerschule und die Vielzahl der freiwilligen Unterstützer. Insgesamt nehmen 145 Schülerinnen und Schüler im Rotationssystem und 19 Förderlehrer teil.

Am ersten Tag waren 64 Schülerinnen und Schüler anwesend, hat Schulamtsleiter Thomas Deller gemeldet. (Klasse 1: 14; Klasse 2: 17; Klasse 5 Gymnasium: 13; Klasse 6 Gymnasium 9; Klasse 7 Gymnasium 8; Klasse 8 Gymnasium 3)

Täglich werden die Schülerinnen und Schüler von neun bis zwölf Uhr in Deutsch und Mathematik gefördert. Dabei wird auf die individuellen Fähigkeiten und den individuellen Förderbedarf eingegangen. Die Stadt Zweibrücken setze mit Hochdruck die Angebote um, betont die Stadtverwaltung in ihrer Pressemitteilung.

„Wir freuen uns, den Zweibrückern die Sommerschule anbieten zu dürfen. Gemeinsam unterstützen wir Ihre Kinder in dieser besonderen Zeit”, wendet sich Dezernentin Rauch an die Eltern.

Über die Sommerschule hinaus bietet die Beigeordnete den „Lesetreff mit Christina Rauch“ für Sechs- bis Zehnjährige in der Jugendbücherei an.