1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Obstbauverein bei der Pressearbeit: Sommerfest mit Orient-Tanz und Ehrungen

Obstbauverein bei der Pressearbeit : Sommerfest mit Orient-Tanz und Ehrungen

Wattweiler Obstbauer feierten gemeinsam und besprachen Herbstaktivitäten wie die Obsternte und die Saftherstellung.

Ab 18 Uhr am Samstag begann das Fest des Obstbauvereins Wattweiler. Und schon gleich füllten sich die Bänke. Das Schmausen begann, Spanferkel war beliebt, wie immer auch das Bier. Als Veranstaltungshöhepunkt erwies sich der Auftritt tanzender Kinder der Tanzschule „Elmiras Orient“ unter Leitung von Elena Loch.

Außerdem wurde viel geplaudert. Natürlich ging es auch um das gemeinsame Hobby. So sprachen die Obstbauer ausführlich vom nahenden Herbst, denn der steht bei ihnen ganz im Zeichen der Obsternte und damit der Saftpresserei aus Früchten aus dem eigenen Garten. „Wir stehen schon wieder ganz in Erwartung der Obstpressearbeit“, sagt Vereinsvorsitzender Hans Conrad. „Die ersten Anmeldelisten für Press-Termine liegen bereits vor.“ Und wie steht‘s um den Ernteertrag in diesem Jahr? „Teils, teils, Quitten gibt es bei uns praktisch keine, Mirabellen sind schwach, jedenfalls bei uns hier, alles andere eher durchwachsen. Ein Rekordjahr wird es nicht.“

Anschließend gegen 20 Uhr wurden verdiente, langjährige Mitglieder geehrt. Eine Urkunde und eine Armbanduhr mit dem Emblem des Vereins auf dem Ziffernblatt bekam jeder überreicht. Die Freude war groß.

 Die Geehrten des Obstbauvereins Wattweiler.
Die Geehrten des Obstbauvereins Wattweiler. Foto: Margarete Lehmann/Picasa

Noch lange saßen alle vergnügt beisammen, es wurde ein wunderbarer Sommerabend, von dem sich noch viele Tage zehren lässt. „Unser Sommerfest dauert ja nur wenige Stunden, aber die haben es in sich“, sagt Hans Conrad. Altortsvorsteher Jürgen Kroh sagt: „Ich versuche immer noch dabei zu sein, sooft ich kann.“