1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Silvia Dörner seit 30 Jahren Übungsleiterin bei der VTZ

Silvia Dörner seit 30 Jahren Übungsleiterin bei der VTZ : Mit Silvia Dörner fit und beweglich bleiben

Seit 30 Jahren unterrichtet Silvia Dörner „Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining“ bei der VT Zweibrücken. Ihre älteste und langjährigste Teilnehmerin ist über 80 Jahre – und topfit. Als Tanzlehrerin ist sie mit ihrem Mann Manfred Dörner auch beim TuS Rimsch­weiler aktiv.

30 Jahre ist es mittlerweile her, dass die Sportlehrerin Silvia Dörner (damals noch Gutknecht) ihren ersten Kurs „Gesundheitsorientiertes Fitness-Training“ bei der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken (VTZ) anbot. Damals startete die heute 59-jährige Sportlehrerin und Übungsleiterin mit zwölf Teilnehmenden in der kleinen Gymnastikhalle. Zu jener Zeit war sie noch als Sport- und Freizeittherapeutin in den Bliestal Kliniken tätig und hatte das Bedürfnis, den Gesundheitssport bekannter zu machen.

Ihr Diplom hat die gebürtige Schweizerin, die immer schon Sportlehrerin als Traumberuf betrachtete, an der Sporthochschule im Schweizerischen Magglingen abgelegt. „Schon damals habe ich erkannt, wie wichtig es ist, in die Gesundheit zu investieren“, erinnert Silvia Dörner sich. Sie selbst hatte ihre persönliche Sportkarriere im Vereinssport im Bereich Turnen begonnen, als Jugendliche Leichtathletik betrieben und war über einen „tollen Sportlehrer“ zu Basket- und Volleyball gekommen. Kaum hatte sie ihren Schein als Übungs- und Gruppenleiterin in der Tasche, trainierte sie in der Schweiz auch eine Herren-Basketball-Mannschaft.

Wenngleich sie ihr Diplom an einer Hochschule für Spitzensport erwarb, tendierte Silvia Dörner schon immer in den Gesundheitsbereich. In der Reha-Klinik in Davos, wo sie das gesamte Sport- und Freizeitprogramm gestaltete, begegnete sie Ehemann Manfred Dörner und folgte ihm nach Zweibrücken. In Spitzenzeiten leitete Silvia Dörner bei der VTZ gleich drei Kurse „Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining“ parallel. Bereits seit 2008 profitieren auch die Schülerinnen und Schüler des Hofenfels-Gymnasiums von ihren Kenntnissen im Gesundheitssport. Silvia Dörner sagt: „Heute, nach 30 Jahren, finde ich mich in meiner Einschätzung bestätigt. Meine Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer sind der Beweis dafür. Sie zeichnen sich alle aus durch eine gute Körperhaltung, weniger Rückenschmerzen, eine bessere Beweglichkeit und mentale Fitness. Es ist der Lohn für das regelmäßige Training.“

Durch kontinuierliche Fortbildungen konnte die engagierte Übungsleiterin stets die neusten Erkenntnisse in die Trainingseinheiten mit einbinden. So verwundert nicht, dass ihre Kurse mit dem Siegel „Pluspunkt Gesundheit“ ausgezeichnet wurden.

Der erste Teil der Stunde gliedert sich in Aufwärmen, um die Muskelspannung zu lockern. Der anschließende Herz-Kreislauf-Teil mit koordinativen Elementen fördert zugleich die Ausdauer und verbessert die Gedächtnisleistung. In Teil zwei folgen Übungen zur Kräftigung der haltenden und stabilisierenden Muskulatur sowie Faszientraining. Im Schlussteil heißt es dann dehnen, entspannen, regenerieren – mit Atemübungen, progressiver Muskelentspannung oder geführten Fantasiereisen. Diverse Materialien wie Therabänder, Faszienrollen, Togu Brasil, Togu Bälle, Flummis für die Fußmassage und vieles mehr halten das Training vielseitig und abwechslungsreich.

Erika Lang, ihre mit über 80 Jahren älteste Kursteilnehmerin, besucht jetzt seit dem zweiten Fitnesskurs regelmäßig das Training und ist ein Vorbild für ihre Altersgenossinnen. Silvia Dörner beschreibt: „Sie ist noch rank und schlank, wie vor 30 Jahren! Da trifft der Spruch zu: Mit Training bleibt man 20 Jahre lang vierzig.“

Aktuell besuchen rund 25 Damen und ein Herr zwischen 30 und über 80 den Fitnesskurs. Die Trainerin betont: „Selbst während der Coronazeit haben wir nicht pausiert, sondern das Training online weitergeführt.“ Kurzentschlossen baute das Ehepaar das heimische Wohnzimmer zum Filmstudio um, um bis zu fünfmal pro Woche das Programm ins Internet zu verlegen: 1 x Fitnesstraining, 1 x Fitness in Kombination mit Step und 3 x Tanztraining für die gemeinsam geleiteten Tanzgruppen des TuS Rimschweiler – denn dort ist die vielseitig interessierte Sportlerin auch als Tanzlehrerin aktiv.

Der 59-Jährigen ist wichtig, „im zunehmenden Alter fit und mobil zu bleiben, für sich selbst sorgen zu können und diese Selbstständigkeit zu erhalten bis ins hohe Alter“. Sie weiß: „Das geht nur, wenn man rechtzeitig damit beginnt.“ Schließlich tue man es ja für sich selbst, denn „Sport ist die beste Medizin.“

Silvia Dörner weiß von einigen Teilnehmenden, dass sie manchmal keine Lust hätten und den inneren Schweinehund überwinden müssten, sich hinterher jedoch immer viel besser und auch viel glücklicher fühlten.“ Dass dies so bleiben kann, dafür will Silvia Dörner weiterhin sorgen.

Wer zusätzlich zu dem Präsenzkurs „Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining“ bei der VTZ – jeden Dienstag von 18.30 bis 19.30 Uhr – trainieren möchte, kann auf Youtube zurückgreifen. Unter „fit und fun mit Silvia“ werden verschiedene Übungen angeboten. Die Tanz-Tutorials finden Interessierte auf dem Youtube-Kanal „Silvia und Manfred D“.

 Jubiläumsfeier 30 Jahre „Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining“ der VT Zweibrücken: Brigitte Bachmann (10 Jahre im Kurs), Gaby Heieck-Ehrmann, Kursleiterin Silvia Dörner, Selina Koppenhöfer, Birgit Niedermeier, Michaela Walter, Damaris Becker, Maria Rimbrecht, Andrea Adam (von links).
Jubiläumsfeier 30 Jahre „Gesundheitsorientiertes Fitnesstraining“ der VT Zweibrücken: Brigitte Bachmann (10 Jahre im Kurs), Gaby Heieck-Ehrmann, Kursleiterin Silvia Dörner, Selina Koppenhöfer, Birgit Niedermeier, Michaela Walter, Damaris Becker, Maria Rimbrecht, Andrea Adam (von links). Foto: Manfred Dörner/manfred doerner
 Von hinten links: Meggi Hauß, Kursleiterin Silvia Dörner, Heike Gaub, Katrin Kessler, Rita Gerlinger, Renate Malucha, Helga Zäuner, Erika Schütz; vorne von links: Inge Balthasar (20 Jahre im Kurs), Beate Semar, Christel Banuat (10 Jahre), Cornelia Rabe. Krankheitsbedingt fehlten: Brygida Zdrzalek, Erika Lang, Erika Laubersheimer, Laura Wiener, Petra Schmidt, Ursula und Ulf Hoffmann.
Von hinten links: Meggi Hauß, Kursleiterin Silvia Dörner, Heike Gaub, Katrin Kessler, Rita Gerlinger, Renate Malucha, Helga Zäuner, Erika Schütz; vorne von links: Inge Balthasar (20 Jahre im Kurs), Beate Semar, Christel Banuat (10 Jahre), Cornelia Rabe. Krankheitsbedingt fehlten: Brygida Zdrzalek, Erika Lang, Erika Laubersheimer, Laura Wiener, Petra Schmidt, Ursula und Ulf Hoffmann. Foto: Manfred Dörner/manfred doerner

Der Jubilarin ist es ein Anliegen, sich auf diesem Weg auch öffentlich zu bedanken: Bei Otto Graßhoff, Präsident der VTZ, und Vorstand Gisela Alt, „die sich die Zeit nahmen, mich an den Jubiläumsfeiern wertzuschätzen“. Auch Helga Zäuner dankt sie für die Vertretung in einer Freistellungsphase, als das Ehepaar Dörner sich Reisezeit nahm.