1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Serie der Song meines Lebens Mark Heydrich

Serie Der Song meines Lebens : Ein Stück wie einen Sonnenaufgang

Manchmal ist ein Lied mehr als nur ein Lied. Man hört es, und es lässt einen nicht wieder los. Weil es uns musikalisch einen neuen Horizont eröffnet, eine bestimmte Saite in uns zum Schwingen bringt oder weil wir es mit unvergesslichen Erlebnissen verbinden. Über solche Songs erzählen prominente und weniger prominente Bürger in unserer seit 2019 laufenden Serie. Heute: Mark Heydrich

Mark Heydrich ist ein aus Zweibrücken stammender Poetry Slammer. Seit 1999 lebt er in Saarbrücken, wo er 2001 den allerersten Slam im Saarland gewinnen konnte. Zuvor war er in seiner Heimatstadt Sänger der Band „Die Unerwartete Antwort“. Spätere Highlights seiner Dichterkarriere waren ein Auftritt vor einer Reich-Ranicki-Lesung in Herxheim und zwei Teilnahmen an der deutschen Poetry Slam-Meisterschaft. Neben den Slams schreibt er auch Kurzgeschichten und hat mehrere Bücher veröffentlicht. Heute lebt er hauptsächlich davon, dass er Kurse für Kreatives Schreiben und Poetry Slam für verschiedene Institutionen gibt.

Sein Song des Lebens kam 1972 raus, also fünf Jahre, bevor er geboren wurde. Es handelt sich um ein Stück der englischen Gruppe Yes, „And You and I“, das auf dem wahrscheinlich besten Album der Band, „Close to the Edge“, erschien. „Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich glaube, dass ich durch den Freund meiner großen Schwester dazu kam. Der war großer Yes- und Rush-Fan, beide Bands liebe ich bis heute. Ich war etwa neun Jahre alt, habe mit Lego gespielt und dabei Yes gehört.“

„And You and I“ ist über zehn Minuten lang, was damals ganz normal war für das Genre Prog-Rock, dem Yes angehörten. Folk-Passagen wechseln sich mit symphonischen Parts ab, dominierende Instrumente sind zwölfsaitige Gitarre, Steel Guitar, Moog-Synthesizer und Mellotron.

Für Heydrich ist „And You and I“ wie ein Sonnenaufgang. „Man kann Yes wunderbar morgens hören“, sagt er. Der Text ist, wie bei fast allen Songs von Yes, nahezu unverständlich. „Es soll wohl ein Liebeslied sein“, meint Heydrich. Wichtiger ist ihm die tolle Covergestaltung der LP, die Roger Dean vorgenommen hat. Der Künstler hat viele Yes-Alben gestaltet. Klappt man „Close to the Edge“ auf, erscheint eine fantastische Landschaft mit einem auf einer Hochebene gelegenen See, dessen Wasser an allen Seiten herunterfällt. „In dieser Welt ist man dann und dort spielt diese Musik.“

 And you and I Yes
And you and I Yes Foto: PM

Wollen auch Sie vom Song Ihres Lebens erzählen? Dann schreiben Sie an merkur@pm-zw.de.