Schwarzer Meinungsaustausch

Zum überregionalen S-Bahn-Gipfel haben sich die drei Kreisvorsitzenden der Jungen Union (JU) von Zweibrücken , der Südwestpfalz und des Saarpfalz-Kreises jetzt in Zweibrücken getroffen. Matthias Hofmann, der seit gut sechs Monaten der JU Saarpfalz vorsteht, war damit der vor einigen Wochen ausgesprochenen Einladung von Christian Becker (Zweibrücken ) und Jörg Marx (Südwestpfalz) gefolgt.

Ziel war es, Argumente des Saarlandes sowie der Region Südwestpfalz zusammenzutragen und Vorbehalte gegen die Einrichtung der S-Bahn-Strecke abzubauen. Gleichzeitig, schreibt die JU in einer Pressemitteilung, sollten "berechtigte Interessen der saarländischen Vertreter auf pfälzischer Seite Gehör finden".

Der Saarpfälzer Matthias Hofmann ist der S-Bahn-Strecke nicht abgeneigt: "Ich habe volles Verständnis für die Zweibrücker, die sich die S-Bahn wünschen. Wir werden weiter am Ball bleiben und versuchen, gemeinsam ein überregionales Konzept zu erarbeiten, das alle Interessen berücksichtigt, finanzierbar ist und von dem die Menschen in der gesamten Region profitieren."

"Wir konnten erstmals unseren saarländischen Freunden deutlich machen, wie wichtig für Zweibrücken die Zuganbindung an Kaiserslautern, die Region Ramstein und die Rheinschiene ist", fasst Christian Becker zusammen. "Ich verspreche mir von unserem Treffen, dass wir unsere Argumente nun ins Saarland tragen können und sie dort noch deutlicher gehört werden." Dem Kreisvorsitzenden Jörg Marx schwebt vor, zusätzlich zur S-Bahn eine Buslinie von Homburg in den Bliesgau einzurichten, die in Schwarzenbach, Schwarzenacker sowie in Einöd am künftigen S-Bahn-Haltepunkt hält. Diese Linie würde die Funktion als Stadtbus in den Homburger Vororten erfüllen, das Römermuseum und den Bliesgau touristisch anbinden und eine geringen Kostenbelastung beitragen. S-Bahn und die neue Buslinie würden halbstündlich zeitversetzt zur R7 fahren.

Gleichzeitig will Becker die Zweibrücker überzeugen, John Deere, den Einöder Bahnhaltepunkt und den Globus Einkaufsmarkt mit einer Buslinie anzubinden.