1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Schöne Bescherung für Einzelhändler

Schöne Bescherung für Einzelhändler

Für viele Einzelhändler ist das Weihnachtsgeschäft der große Bringer: wenns unterm Jahr vielerorts nur durchschnittlich läuft, kann man vor den Festtagen einiges wieder reinholen – auch in Zweibrücken.

Die vier Adventssamstage sind vorüber. Das Weihnachtsgeschäft befindet sich im Endspurt, es geht mit Riesenschritten Heiligabend entgegen. Viele Zweibrücker Einzelhändler zeigen sich mit den bisherigen Umsätzen zufrieden, die Zwischenbilanz fällt bei den meisten positiv aus.

Nicht so bei Mario Facco. "Es läuft dieses Jahr ziemlich verhalten", klagt der Chef der Werbegemeinschaft enttäuscht. Einzig die Nachfrage nach Gutscheinen sei bislang zufriedenstellend gewesen. Er hofft auf "bessere Tage nach den Festtagen".

Bei zahlreichen Kollegen brummt dagegen das Weihnachtsgeschäft. Dieter Ernst , der zwei Edeka-Märkte in Zweibrücken betreibt, spricht von einem "sehr starken" Jahr - viel besser als 2014. "Es zieht sich querbeet durch unser Sortiment. Wir bemerken aber auch, dass es einen Trend hin zu hochwertigen Produkten gibt", sagt Ernst. Egal ob Fleisch oder Süßwaren - die Kunden lassen sich ihre Schlemmereien in der Weihnachtszeit etwas kosten. Zudem ernähren sich die Leute gesundheitsbewusster: Immer mehr Bioprodukte finden den Weg in den Einkaufswagen.

Dass sich das Hauptgeschäft mehr und mehr von der Vor- in die Nachweihnachtszeit verlagert, stört Bettina Ahranjani von Möbel Martin nicht. Das Möbelhaus habe in der Adventszeit eine "gute Frequenz" verzeichnen können, der Umsatz stimmt. Allerdings hätten sich die Kaufgewohnheiten geändert. "Die Menschen kaufen nicht mehr einfach irgendwas." Deshalb seien gerade Gutscheine zu Weihnachten besonders beliebt.

Ein leichtes Plus gegenüber den Vormonaten registrierten im Dezember die beiden Buchhandlungen Thalia und Bäuerle-Voigt in der Innenstadt. "Kurz vor Weihnachten läuft es wirklich gut. Aber was uns das ganze Jahr über verloren gegangen ist, holen wir jetzt auch nicht wieder auf", erzählt Barbara Bäuerle-Voigt. Ähnlich sieht das Martina Denzer von Thalia. Viele Schüler hätten auf den letzten Drücker noch schnell ein Weihnachtsgeschenk besorgt. Von Charlotte Link bis zur Autobiographie von Helmut Schmidt - die Toptitel der Bestsellerlisten finden auch in Zweibrücken ihren Weg auf den Gabentisch. Genauso wie Kalender. Und einen Trend hat Martina Denzer in den vergangenen Tagen auch noch ausgemacht: "Je näher Weihnachten rückt, desto männerlastiger wird es hier im Geschäft", sagt sie mit einem Augenzwinkern. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!