1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Schlechtes Wetter trübt im Juli die Freibad-Besucherzahlen

Schlechtes Wetter trübt im Juli die Freibad-Besucherzahlen

Zweibrücken. Die Besucherzahlen des Zweibrücker Freibad sind bis Ende Juli aufgrund des schlechten Sommerwetters etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das teilte die Stadt Zweibrücken mit. Dennoch gebe es im Rückblick der vergangenen 18 Jahre sechs Jahre, in denen es zum gleichen Zeitpunkt noch weniger Badegäste ins Freibad kamen

Zweibrücken. Die Besucherzahlen des Zweibrücker Freibad sind bis Ende Juli aufgrund des schlechten Sommerwetters etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das teilte die Stadt Zweibrücken mit. Dennoch gebe es im Rückblick der vergangenen 18 Jahre sechs Jahre, in denen es zum gleichen Zeitpunkt noch weniger Badegäste ins Freibad kamen. Im Vergleich zum letzten Jahr hätten sich die Besucherzahlen knapp verbessert.Insgesamt profitiert das Zweibrücker Freibad nach Ansicht der Stadt von den Instandhaltungsarbeiten der vergangenen Jahre: Es kämen wieder deutlich mehr Besucher. Der Rekordtag sei in dieser Saison Mittwoch, der 25. Juli, mit 2730 Besuchern gewesen. Ein Wert, der seit 2003 nicht mehr erreicht wurde. Laut Schwimmmeister Steffen Lassler haben die Besucherzahlen kaum Auswirkungen auf das jährliche Defizit des Freibads von 200 000 Euro. Bei hohen Besucherzahlen stiegen zwar die Eintrittsgelder. Es müssten aber auch mehr Kosten für den Betrieb berücksichtigt werden. red