1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Rosige Begrüßung in Zweibrücken

Rosige Begrüßung in Zweibrücken

Heute ist es so weit: Um 13.20 Uhr landet der erste Linienflug aus London in Zweibrücken, Boeing 737-800 mit Platz für 189 Passagiere. Nach Information des Zweibrücker Flughafens waren gestern rund 140 Plätze gebucht. Und die weiblichen Gäste erwartet eine "rosige Begrüßung": Die Rosenkönigin Rosalie I

Zweibrücken. Heute ist es so weit: Um 13.20 Uhr landet der erste Linienflug aus London in Zweibrücken, Boeing 737-800 mit Platz für 189 Passagiere. Nach Information des Zweibrücker Flughafens waren gestern rund 140 Plätze gebucht. Und die weiblichen Gäste erwartet eine "rosige Begrüßung": Die Rosenkönigin Rosalie I. Fotos: pm) habe eine Rose für die Damen, sagte Verkehrsamtsleiter Thilo Huble (wir berichteten).Mit an Bord ist nach Merkur-Informationen auch ein gebürtiger Zweibrücker. Der frühere Eishockeyspieler Karl-Heinz Schober lebt seit vielen Jahren in England und wollte den ersten Linien-Flug nutzen, um seine Heimatstadt zu besuchen.

Zur Begrüßung sind auch der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering und der Zweibrücker Oberbürgermeister Helmut Reichling auf dem Flughafen. "Das zeigt uns, wie wichtig die neue Flugverbindung ist", erklärt Flughafen-Sprecher Franz-Rudolf Ubach. "Das ist ein weiterer Schritt der erfolgreichen Entwicklung des Flughafens. Ein Band soll auch durchgeschnitten werden. "Wir sind darauf vorbereitet." Bei schlechtem Wetter möchte man die Fluggäste "aber nicht im Regen stehen lassen". Eine Kapelle habe die Flughafengesellschaft aber nicht bestellt.

Wichtiger ist für die Flughafen-Gesellschaft, dass das Abfertigen der gelandeten Fluggäste sowie das Aus- beziehungsweise Einladen der Maschine reibungslos funktioniert. "Bei dem engen Zeitplan von Ryanair ist das ein entscheidender Faktor." Nach den zwei Jahren ist Ubach sicher, dass das Personal das schafft.

Dabei wird beim Personal auch darauf geachtet, dass alle mit Englischkenntnissen in der Zeit im Einsatz sind. Durch den London-Flug würde derzeit kein weiteres Personal benötigt. "Wir sind im Winterfahrplan mit weniger Flügen."

Empfangen werden die englischen Gäste von der südwestpfälzischen Touristikinformation, dem Zweibrücker Verkehrsamt und dem DOZ (Designer Outlets Zweibrücken). "Wir verteilen Tüten mit Informationsmaterial über das DOZ und die touristischen Ziele in Zweibrücken und der Umgebung", erläutert die DOZ-Pressesprecherin Céline Diebold die gemeinsame Aktion.

Alle drei hätten ein Interesse an vielen Gästen aus England. Diebold: "Da wollen wir schon beim ersten Flug Präsenz zeigen." Wobei sich die Region und das DOZ nicht nur beim Erstflug auf dem Flughafen präsentieren. Um 13.45 Uhr hebt dann das erste Linien-Flugzeug aus Zweibrücken Richtung London ab.