1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Rosengarten Zweibrücken lädt zu Herbst- und Gartenmarkt ein

Diesen Samstag und Sonntag: Herbst- und Gartenmarkt im Zweibrücker Rosengarten : Herbstgartenmarkt mit Star-Rosenzüchter

Der Rosengarten-Betreiber UBZ freut sich über einen neuen Beschicker dieses Wochenende beim Herbst- und Gartenmarkt.

„Es geht, wir haben das relativ gut hinbekommen“, sagt Daniel von Gyldenfeldt vom UBZ zuversichtlich. Die Rede ist vom Zweibrücker Herbst- und Gartenmarkt, der dieses Wochenende, 26./27 September, wie gewohnt im Rosengarten stattfindet. Nur etwas anders eben, damit der Corona-Schutz gewährleistet ist.

Die gute Handhabung bei den „Picknicks im Park“ diesen Sommer und die großzügigen räumlichen Gegebenheiten haben den Veranstaltern Mut gemacht, nach dem ausgefallenen Rosen- und Gartenmarkt im Juni jetzt zumindest die ohnehin etwas kleinere Herbstveranstaltung durchzuführen – sehr zur Freude der Beschicker und erwarteten Besucher.

„Unser Garten ist bereits umzäunt“, zählt der Organisator einen der bedeutenden Standortvorteile auf. In der Region seien mangels Umzäunung zahlreiche Märkte abgesagt worden. Außerdem habe Rosengarten-Chef Heiko Hübscher ein sehr gutes Wegekonzept ausgeklügelt. Die Marktstände werden weiter auseinander gezogen und auf dem gesamten Rosengartengelände mit Ausnahme des engen Weiherbereichs verteilt. Geschaffen wurde ein Rundkurs mit Einbahnstraßensystem, der die Besucher an jedem rund 50 Marktstände vorbeiführt. Damit niemand den gesamten Rundweg erneut laufen muss, wenn er doch ein paar Stände zurück lieber einkaufen würde, gibt es sogar Rückwegschleifen für kurze Abschnitte, so dass die Besucher alle Möglichkeiten haben, ohne einander in die Quere zu kommen. Daher darf der Garten ohne Masken durchschritten werden – nur vor den Ständen und in geschlossenen Räumen müssen die Besucher Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Vor jedem Stand sind die vorgeschriebenen Abstands-Wartezonen eingerichtet.

„Es darf nur eine begrenzte Besucherzahl gleichzeitig in den Garten, so dass sich die Menge verteilen sollte“, erwartet Gyldenfeldt. Sollte diese erreicht sein, gelte es auch vor dem Eingang zu warten, bis jemand herauskommt. Apropos Eingang: Um die erwarteten Besucherscharen schneller durchschleusen zu können, werden zwei Zugänge eingerichtet. Wer eine Jahreskarte besitzt, passiert, wie gewohnt, das Eingangsgebäude. Für Besucher, die sich zuvor registrieren und Eintritt bezahlen müssen, wird neben dem Trauzimmer ein zweiter Eingang geöffnet und die entsprechende Kasse eingerichtet. „Alles machbar“, bestätigt der Organisator den trotz allem überschaubaren Aufwand.

Allerdings gibt es ein paar Ausnahmen. So muss man auf seinen sonst üblichen Aufbewahrungs- und Abholservice verzichten, „weil das zu viel Gedränge geben kann“. Auch das kulinarische Angebot wurde deutlich reduziert. Die Zadra-Gruppe bietet an der Konzertbühne lediglich Getränke aus Flaschen an, die allerdings an Stehtischen (im früheren Sitzbereich) entspannt genossen werden können. Dafür fällt allerdings an diesem Tag das beliebte Qi-Gong mit Hui Jia aus. Während etwa der Brotstand mit seinen belegten Fladen oder Seelen oder der Stand mit den Räucherforellen aus dem Bliesgau kommen, verzichten einige Stammbeschicker mit Probierangebot wie der Chutneystand oder die „Streuobstwiese“ diesmal ebenso wie etwas die Stugge-Brauerei aus Winterbach.

Die Honigmeisterei Molinet aus Kleinbundenbach ist jedoch wieder dabei – so, wie die meisten der sonst üblichen Stammbeschicker. Und noch eine gute Nachricht gibt es: Zum ersten Mal dabei ist die Firma Kordes. „Die Rosenfreunde erwartet damit einer der renommiertesten Rosenzüchter, bei dem auch der Rosengarten selbst eine Vielzahl seiner Gewächse einkauft“, erklärt Heiko Hübscher. Ansonsten ist das Angebot wie gewohnt vielfältig und bietet neben Pflanzen für die Herbstbepflanzung die schönsten Herbst-Dekorationen für drinnen und draußen, farbenprächtige Kürbisse und andere Herbstfrüchte, erste Inspirationen und Geschenkideen für die Weihnachtszeit sowie ein angepasstes kulinarisches Angebot.

Das Ziel der Gastgeber: „Wir wünschen uns, dass hinterher alle zufrieden sind, Besucher wie Beschicker.“

An beiden Tagen ist der Herbst- und Gartenmarkt im Rosengarten von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet.