Rosengarten weiter im Aufwind

Im Jubiläumsjahr 2014 hat der UBZ mit über 100 000 Besuchern im Rosengarten gerechnet. Der Schwung des Jubiläums hält weiter an. In diesem Jahr waren es trotz des verregneten Frühjahrs mit 111 000 sogar mehr als 2015.

Schon im vergangenen Jahr war Franz Abraham erfreut, dass der Schwung des Jubiläumsjahrs 2014 für 106 200 Besucher im Rosengarten gesorgt hat. "In diesem Jahr sind es noch mal mehr", stellte der für den Rosengarten zuständige Mitarbeiter des Umwelt- und Servicebetriebs Zweibrücken (UBZ) zufrieden fest. 111 015 Besucher verzeichnete der Rosengartenbetreiber in der vor einer Woche zu Ende gegangenen Saison.

In den letzten 40 Jahren wurde die 100 000er Marke sieben Mal übertroffen. Allein drei Mal seit 2014, dem Jahr des 100-jährigen Bestehens. Vor allem nach dem verregneten Frühjahr habe niemand mehr damit gerechnet, den Rückstand wieder aufzuholen. "Aber der Goldene Oktober lockte viele Menschen in den Park", sagte Abraham. Die sechsstellige Zahl strebe der UBZ auch in den nächsten Jahren an.

Zu den Veranstaltungen wie Picknick am Park, Sonntagskonzerte, Gartenmärkte oder Rosentage kamen rund 32 000 Besucher. Wobei die Rosentage mit 4000 statt 5000 im Jahre 2015 und der Frühjahrs-Gartenmarkt unter dem Wetter gelitten hätten. "Der Herbstgartenmarkt hat das ausgeglichen", sagte Abraham. Mit 10 500 Gartenliebhabern habe der Herbstmarkt erstmals mehr Leute angelockt als der Frühjahrsmarkt. Neben den kostenlosen Führungen bei den Gartenmärkten seien rund 80 Führungen angeboten worden.

"Das neue Dornröschen wurde sehr gut angenommen", erklärte Abraham. Mit Kaffee und Kuchen oder Kaltgetränken habe "das kleine gastronomische Angebot" des UBZ viele Stammgäste gefunden. Die Angebotslücke am Vormittag sei geschlossen worden. Im vergangenen Winter wurde das Dornröschen saniert. Dabei habe die Zufriedenheit der Besucher im Vordergrund gestanden. Mit 4700 Jahreskarten sei die Zahl des vergangenen Jahres um 1000 übertroffen worden. Ab dem 14. November werden die Jahreskarten für 2017 angeboten. Eine Einzelkarte kostet 26 Euro, die Familienkarte 39 Euro. Jahreskartenbesitzer können auch außerhalb der von April bis Oktober dauernden Saison über den Eingang am Hotel in den Park.

Die Saison beginnt am 2. April. Neben den Konzerten, unter anderem eine SWR4-Schlagernacht am 2. Juli, den Picknicks, den Gartenmärkten stehen auch im kommenden Jahr wieder die Rosentage auf dem Programm. "Bereits seit 90 Jahren", erklärte Abraham. Zum runden Geburtstag sei eine Rosentaufe geplant.

Auch im Garten werde bis zum Frühjahr außer den üblichen Gartenarbeiten einiges getan, sagte der Stadtgartenmeister Heiko Hübscher. So würden zwei zusätzliche Pergolen aufgestellt, um mehr Schattenplätze zu schaffen. "Viele Besucher hatten uns darauf angesprochen", sagte Hübscher. In der Parkanlage werden auch acht Bäume neu gepflanzt. "Dabei achten wir auf die Herbstfärbung", sagte Hübscher. "Damit haben wir auch im Herbst noch Hingucker." Auch mit den Dahlien- und Chrysanthemen-Pflanzungen soll den Besuchern bis in den Herbst etwas Blühendes gezeigt werden.