1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Robert Drumm geht für Linkspartei bei der OB-Wahl ins Rennen

Robert Drumm geht für Linkspartei bei der OB-Wahl ins Rennen

Zweibrücken. Robert Drumm kandidiert am 4. September für die Linken bei der Urwahl des Zweibrücker Oberbürgermeisters. Drumm wurde am Freitagabend von den acht bei der Sitzung anwesenden Parteimitgliedern einstimmig nominiert

Zweibrücken. Robert Drumm kandidiert am 4. September für die Linken bei der Urwahl des Zweibrücker Oberbürgermeisters. Drumm wurde am Freitagabend von den acht bei der Sitzung anwesenden Parteimitgliedern einstimmig nominiert.Damit gibt es neben Amtsinhaber Helmut Reichling (parteiunabhängig), der CDU-Bewerberin Evelyne Cleemann und dem Verbandsgemeinde-Bürgermeister Kurt Pirmann (SPD) vier Kandidaten, die um den Chefsessel im Zweibrücker Rathaus kämpfen. Keinen der Dreien zu unterstützen - dafür hatten sich die Linke-Mitglieder bei zwei Enthaltungen ebenfalls ausgesprochen.

Der 60-jährige Drumm wohnt in Ruthweiler (Kreis Kusel), wo er lange Jahre Ortsbürgermeister war. Er hat eine Malerlehre absolviert und war zwölf Jahre Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Danach wechselte er zur Kreisverwaltung Kusel. Derzeit ist der frühere Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen Linken bei der letzten Landtagswahl der Leiter des Personalwesens in der Westpfalzklinik in Kusel. Drumm ist verheiratet und hat zwei Töchter. Von 1973 bis 1999 war er SPD-Mitglied. Er verließ sie wegen deren Beschluss, die Bundeswehr im Kosovo einzusetzen. Seit 1984 ist er Mitglied verschiedener kommunaler Räte (unter anderem Ortsgemeinde- und Verbandsgemeinderat - seit 2009 Kreistag). Seit Juni 2007 ist Drumm Linke-Mitglied. Privat interessiert sich der Ruthweiler für Fußball.nob