1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Rheinland-Pfalz wirbt mit neuer Kampagne um Inlandstouristen

„Deine Goldene Zeit in Rheinland-Pfalz“ : Rheinland-Pfalz wirbt mit neuer Kampagne um Inlandstouristen

In der Corona-Krise sieht Rheinland-Pfalz seine Chance gekommen und präsentiert sich selbstbewusst als attraktive Urlaubsalternative. Der Hotel- und Gaststättenverband ist begeistert.

In Zeiten vieler stornierter Auslandsreisen und nach wie vor geltender Reisewarnungen will Rheinland-Pfalz mit einer mehrwöchigen Kampagne gezielt Touristen aus anderen Teilen Deutschlands anlocken.

Das Motto lautet „Deine Goldene Zeit in Rheinland-Pfalz“. Im Blickpunkt stehen etwa Menschen, die ihren ursprünglich geplanten Urlaub stornieren müssen oder möchten oder die sich nach wärmerem Wetter innerhalb Deutschlands sehnen.

Die Kampagne startet am 10. Juni, dem Tag zahlreicher weiterer Lockerungen bei den Corona-Auflagen in Rheinland-Pfalz, und läuft bis zum 15. Juli. Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) ist geradezu begeistert und lobte das selbstbewusste Auftreten in der Kampagne.

Es werde gezielt mit Begriffen wie Weite und Natur geworben, danach sehnten sich in der Corona-Krise viele Menschen, die reichlich Zeit zuhause verbracht hätten, erklärte Bärbel Boy, Geschäftsführerin der mit der Umsetzung beauftragten Agentur Boy aus Kiel, bei der Vorstellung der Kampagne am Montag in Mainz. Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) sagte, in den vergangenen Jahren habe vor allem der Städteurlaub einen Aufschwung erlebt. „Das kann sich nun ändern.“ Viele Menschen empfänden Metropolen gerade nicht als das Richtige, Flugreisen oder Auslandsreisen insgesamt hätten an Attraktivität verloren. „Es ist eine Chance, die vor uns liegt“, betonte Wissing.

Zweifelsohne ist der Tourismus in Rheinland-Pfalz ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, gerade auch in ansonsten strukturschwachen Regionen wie dem Mittelrheintal, der Eifel oder Teilen der Pfalz. Die Branche erwirtschaftet dem Wirtschaftsministerium zufolge in normalen Zeiten jährlich einen Bruttoumsatz von rund sieben Milliarden Euro und kommt auf rund 150 000 Beschäftigte. 2019 zählte Rheinland-Pfalz knapp zehn Millionen Übernachtungsgäste und knapp 26 Millionen Übernachtungen, beides waren Rekorde. Allein etwa acht Millionen Gäste kamen im vergangenen Jahr aus dem Inland.

Zuletzt wurde die Branche aber wegen der Corona-Krise arg gebeutelt. Wie dramatisch die Entwicklung ist, zeigten die am Montag vom Statistischen Landesamt vorgelegten Daten zum April. Vorläufigen Zahlen zufolge kamen nur rund 41 000 Gäste ins Land und damit 95 Prozent weniger als im April des Vorjahres. 

 Eines der zahlreichen Pfunde, mit denen Rheinland-Pfalz wuchern kann: Cochem mit der rund 900 Jahre alten Reichsburg.
Eines der zahlreichen Pfunde, mit denen Rheinland-Pfalz wuchern kann: Cochem mit der rund 900 Jahre alten Reichsburg. Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem
 Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) stellte am Montag die Tourismuskampagne vor.
Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) stellte am Montag die Tourismuskampagne vor. Foto: dpa/Andreas Arnold

Der Präsident des Dehoga im Land, Gereon Haumann, sagte: „Ich begrüße die Werbekampagne ausdrücklich.“ Er sei sehr froh, dass das Wirtschaftsministerium zusätzliches Geld in die Hand nehme. „Das ist ein Mutmacher für die Branche.“

(dpa)